Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Auf Oberwart wartet nun das Viertelfinale. TISCHTENNIS / Die Felber-Truppe schaffte die Sensation und bezwang Leipzig im Intercup.

VON DANIEL FENZ

INTERCUP; UTTC LEUTSCHER FÜCHSE - UTTC OBERWART 2:4. Die Oberwarter kamen nach zehn Stunden mit dem Vereinsbus in Deutschland an. „Wir wussten, dass der Gegner stark ist und daher wurde bei der Aufstellung die Sicherheitsvariante gewählt. Damit wir bei den letzten Spielen, wenn es so weit kommt, die bessere Aufstellung haben, das ging auch voll auf“, freute sich Obmann Franz Felber über den Erfolg seines Teams.

Die Gastgeber hielten das Achtelfinale lange offen, ehe im Doppel Karoly Nemeth und Ivan Vitsek mit einem ungefährdeten 3:1-Sieg den 2:2-Ausgleich herstellten. Im nächsten Spiel fegte Nemeth seinen Gegner Turoczy mit 3:0 von der Platte. Dann erfolgte die Sensation. Michael Buganyi benötigte nur einen Satz, um sich auf seinen Konkurrenten Gilabert Rodriguez einzustellen. Buganyi fixierte mit dem 3:1-Sieg den 4:2-Endstand für die Oberwarter.

„Wir benötigten einige Zeit, bis wir uns auf die Bedingungen, Halle, Bälle, blaue Tische und Gegner, eingestellt hatten. Doch mit unserer Routine sowie der ausgezeichneten und ausgeglichenen Mannschaftsleistung wurde nach dreieinhalb Stunden Spielzeit neuerlich der Aufstieg ins Viertelfinale erreicht.“

Oberwart spielt nun im Viertelfinal-Heimspiel gegen Olomouce (Tschechien) um den Einzug ins Final-Four, das vom 27. bis 29. Mai in Frankreich stattfindet.