Erstellt am 01. Januar 2014, 23:59

Aus im Halbfinale. Sebastian Jud musste an beiden Tagen zum Schluss Plätze abgeben. Zufrieden war der Sportler aber trotzdem.

 |  NOEN
Von Daniel Fenz

SNOWBOARD / Für den Mühlgrabener Sebastian Jud und seinen Kollegen aus dem Mittelburgenland, Mario Feymann (beide Funsportclub 3x6=18), führte die Reise nach Cortina d'Ampezzo (Italien). Dort wurden das dritte und vierte Europacup-Rennen der Saison ausgetragen.

Jud bereits am ersten Tag im Viertelfinale 

Tag Eins wurde für Trainingseinheiten und Kennenlernen des Kurses genutzt. Dieser erwies sich durch viele Steilkurven als technisch sehr anspruchsvoll.

Am Samstag begann mit der Qualifikation das erste Rennen für die beiden Sportler. Sebastian Jud landete auf dem 19. Platz, er kam damit ins Viertelfinale. Am Einzug ins Halbfinale scheiterte er im Fotofinish knapp, Jud erreichte den elften Platz. Der Sonntag war für das zweite Europa-Cuprennen des Wochenendes reserviert.

Jud meisterte die Qualifikation erneut mit Rang sechs. Im Viertelfinale war der Mühlgrabener zwar schon Zweiter, wurde auf der Zielgeraden aber noch aus dem Windschatten überholt. Das Fotofinish entschied, wie schon im ersten Rennen, aufgrund von 50 Zentimetern gegen ihn. Der Tag ging für ihn mit dem hervorragenden neunten Platz zu Ende.

Sein Teamkollege Mario Feymann haderte hingegen mit dem starken Starterfeld. Durch die Plätze 65 und 70 war es für ihn nicht möglich, sich für das Finale zu qualifizieren.