Erstellt am 21. Januar 2015, 13:30

von Michael Pekovics

Nach Ritter-Triumph jubeln auch Gunners. Güssings 82:65-Erfolg gegen Le Mans kam fast ebenso überraschend wie der 88:78-Sieg der Gunners in Gmunden.

Gute Nerven in der Schlussphase. JJ Mann (l.) und Bogic Vujosevic (r.) retten die Oberwart Gunners mit Dreipunktern in die Verlängerung. Foto: zVg  |  NOEN, zVg/Michael Pekovics

Eine tolle Woche liegt hinter den burgenländischen Basketballfans. Zunächst der viel umjubelte, überraschende aber total verdiente Heimsieg der magnofit Güssing Knights in der Eurochallenge gegen Le Mans (

), wo die Südburgenländer der Millionentruppe aus Frankreich keine Chance ließen: „Wir haben eines unserer besten Spiele in diesem Jahr gespielt“, meinte Topscorer Chavdar Kostov nach dem Sieg.

Dann der Pflichtsieg der Ritter in Graz und am Sonntag Abend folgte noch die große Überraschung der 21. Runde der Bundesliga: Die Redwell Gunners besiegten auswärts den Tabellenführer aus Gmunden in der Verlängerung.

„Eines der besten Spiele des Jahres“

Dabei sah es gegen die Oberösterreicher für Oberwart zuerst gar nicht gut aus: Bis zum Ende des Spiels liefen die Redwell Gunners einem Rückstand hinterher. Erst in der Schlussphase versenkten Bogic Vujosevic und JJ Mann zwei Dreipunkter und retteten ihr Team so in die Verlängerung. Dort hatte Oberwart die besseren Karten und entschied das Spiel schlussendlich noch klar für sich.

„Wir haben trotz des schlechten Starts nie aufgegeben und am Schluss die wichtigen Würfe getroffen“, freute sich Manager Andreas Leitner über den Sieg - und auf das nächste Spiel gegen einen haushohen Favoriten, schließlich gastiert am Sonntag mit Wien der neue Tabellenführer in Oberwart.

Güssing bekommt es am Sonntag im Aktivpark mit Vizemeister Kapfenberg zu tun, musste davor zum nächsten Eurochallenge-Spiel in die Türkei – BVZ.at berichtete: