Erstellt am 25. März 2015, 09:37

von Michael Pekovics

Cup-Pause kommt zur richtigen Zeit. Bis kurz vor dem Ende hielten die Redwell Gunners gegen Wien mit, dann ging die Luft aus. Jetzt eine Woche Pause.

Für Hannes »Zwiebel« Artner & Co. geht es erst wieder am Sonntag, dem 5. April, wieder zur Sache. Da kommen die Klosterneuburg Dukes in die Oberwarter Sporthalle. Foto: Pekovics  |  NOEN, Pekovics
Die Negativserie der Redwell Gunners Oberwart ging auch beim Tabellenzweiten Wien weiter – von den letzten fünf Partien wurde nur eine gewonnen. Auch gegen Wien waren die Blau-Weißen am Sonntagabend lange in Schlagdistanz: Nach einer eher schwachen ersten Halbzeit kämpfte sich das Team von Headcoach Erik Braal im dritten Abschnitt in die Partie zurück und brachte Wien an den Rand einer Niederlage.

Drei Spieler mit fünf Fouls

In der Schlussphase hatte Oberwart aber bereits große Foulprobleme, Hannes Ochsenhofer, Gabe Knutson und Carlos Novas Mateo saßen mit je fünf Fouls auf der Bank. „Da konnten wir dann nichts mehr dagegen setzen und sind eingegangen“, lautet die nüchterne Analyse von Manager Andreas Leitner, der aber abgesehen vom Ende mit der Leistung nicht unzufrieden war: „Das war schon über weite Strecken ganz ok.“

Jetzt geht es für das Team darum, die Cup-Pause am kommenden Wochenende zu nutzen: Einerseits um die Verletzungen von Jason Johnson und Hannes Ochsenhofer auszukurieren, andererseits um für die restliche Saison wieder „in die Spur zu kommen“, wie Leitner sagt. Der Manager erwartet sich in den kommenden Runden nämlich Siege.

Ob diese die Gunners in der Tabelle allerdings noch nach vorne bringen werden können, darf bezweifelt werden: Zwar fehlt auf Tabellennachbar Traiskirchen nur ein Sieg, zu Platz sechs, also auf Klosterneuburg, beträgt der Rückstand aber bereits sechs Punkte, also drei Siege. Nächster Konkurrent der Gunners sind ausgerechnet die Dukes aus Niederösterreich.