Erstellt am 08. Januar 2015, 08:44

Drei Siege in Serie liegen in Reichweite. Nach Siegen im Burgenlandderby und im Cup kommt am Sonntag Tabellenschlusslicht Graz in die Sporthalle.

Player of the game. Rakeem Buckles spielte Güssing in der Verlängerung alleine an die Wand.  |  NOEN, Michael Pekovics

Die Redwell Gunners starten mit zwei vollen Erfolgen in das neue Jahr. Auf den 83:72-Auswärtssieg gegen Güssing am Sonntag folgte am Dienstag ein 101:68-Erfolg im Cup gegen die Radenthein Garnets. Als nächster Gegner wartet am kommenden Sonntag, dem 11. Jänner, der UBSC Graz. Das Spiel beginnt um 17 Uhr in der Oberwarter Sporthalle.

21:0 als sensationeller Zwischenspurt

Doch zunächst ein Blick zurück auf das Burgenlandderby. Die Gunners starteten ähnlich wie bei der Niederlage in Oberwart aggressiv und übernahmen früh das Kommando. Doch Güssing kämpfte sich im zweiten Abschnitt zurück und erlangte wieder die Kontrolle im Spiel.

Dann setzte Oberwart zu einem 21:0-Lauf an, einem der sensationellsten Runs in der Gunners-Geschichte“, wie Manager Andreas Leitner sagte und sich über „einen wichtigen Sieg für unser Selbstvertrauen“ freute. Güssing glich im vierten Viertel zwar noch einmal aus und hatte sogar die Chance auf den Sieg, aber diesmal war das Glück aufseiten der Gunners.

Derbybilanz spricht nun wieder für Gunners

In der Verlängerung nahm sich Rakeem Buckles ein Herz und schoss seine Mannschaft zum hochverdienten Erfolg.

Mit dem Sieg der Gunners steht es in der Derbybilanz nun wieder 15:14 für Oberwart. Kurios ist, dass die letzten fünf Burgenlandderbys allesamt von den Auswärtsmannschaften gewonnen wurden.

Im Cupspiel hatten die Gunners gegen Radenthein übrigens keine Probleme. Headcoach Erik Braal setzte von Beginn an die Bankspieler ein, die Gunners siegten ohne zu glänzen 101:68 und stehen damit in der nächsten Runde des Flyeralarm-Cups.