Erstellt am 01. April 2015, 08:58

von Daniel Fenz

Zwei Tabellenführer treffen aufeinander. Rotenturm und Ritzing trennen vier Ligen. Klar, dass alles andere als eine Niederlage eine Sensation wäre.

Können sie auch im Cup jubeln? In der aktuellen Meisterschaft liegt der ASK Rotenturm (im Bild Stefan Simon hinten, Oliver Gabriel und Tamas Bieder, vorne v.l.) auf Platz eins. Jetzt ist man gegen Ritzing klarer Außenseiter. Aber im Cup ist immer alles möglich. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz

BFV-CUP; ROTENTURM - RITZING; MONTAG, 6. APRIL, 14 UHR. Da wartet zu Ostern ein richtiges „Zuckerl“ auf den Traditionsklub aus Rotenturm. Dank starker Darbietungen in der heurigen Cup-Saison mit Siegen beispielsweise gegen BVZ Burgenlandligist Horitschon, erarbeitete man sich den Knaller gegen Ritzing.

Die Vorgabe ist klar: Den Favoriten ärgern und so teuer wie möglich verkaufen. „Wir werden das Spiel gegen den Tabellenführer der Regionalliga Ost genießen und versuchen unser Bestes zu geben“, meint Rotenturms Sektionsleiter Erhard Tadinger.

Hauptaugenmerk liegt auf der Meisterschaft

Dabei ist die Vorfreude riesig. Was passiert, wenn eine Überraschung gelänge, erläutert Tadinger schmunzelnd: „Ich glaube, dann nehmen wir uns am Dienstag alle Urlaub.“

Davon ist zwar nicht unbedingt auszugehen, aber im Cup sind schon oft unglaubliche Dinge passiert. Das Hauptaugenmerk liegt aber weiter klar auf der Meisterschaft. Die 2. Liga ist das Ziel.