Erstellt am 21. Oktober 2015, 09:41

von Markus Gyaky

Bittere Derby-Gelbe für Zuberbach. Trotz 5:0-Derbysieg war man beim SV Zuberbach nicht wirklich gut auf Schiedsrichter Franz Kruisz zu sprechen.

Aufregung beim SV Zuberbach. Weil Klaus Wilfinger eine Gelbe bekam, die er nie sah, will man nun in Zuberbach beim BFV intervenieren. Foto: Archiv  |  NOEN, Archiv
So wirkliche Freude wollte im Lager des SV Zuberbach trotz des Kantersieges gegen Markt Neuhodis nicht aufkommen. Dabei konnte man der harten Gangart des Nachbarn nicht wirklich viel abgewinnen.

„Wir haben drei Verletzte zu beklagen und der Schiri griff da leider nicht wirklich durch“, haderte Sektionsleiter Pepi Kristaloczi.

Vorsichts-Wechsel nützte nichts...

Noch bitterer sah man aber folgenden Umstand: Weil der Spielstand klar war und Klaus Wilfinger in dieser Saison schon vier Gelbe kassierte – bei fünf muss man bekanntlich ein Spiel aussetzen – nahm ihn Trainer Ewald Gossy „sicherheitshalber“ von der Wiese.

Für ihn kam Romeo Peischl ins Spiel und sah prompt Gelb. Das wäre aus Zuberbacher Sicht ja noch in Ordnung gewesen, aber nach Spielschluss trug Referee Franz Kruisz laut SVZ den Online-Spielbericht falsch ein.

Plötzlich kam Wilfinger zu einer Gelben Karte, die er nie gesehen hatte. „Wir sind bitterböse“, so Kristaloczi, der weiter anfügte: „Wir werden dagegen aber sicher Schritte beim BFV einleiten.“