Erstellt am 13. April 2011, 00:00

Bullen wechseln nach zwei Runden den Trainer. 1. KLASSE A SÜD / Buchschachen-Coach Matthias Pescosta aus Traineramt entlassen. Nachfolger ist Oskar Stampfel.

VON MARKUS GYAKY

Noch in der Winterpause wurde Matthias Pescosta von den Buchschachener Funktionären als Top-Trainer gepriesen. Letzte Woche kam es aber zum Zerwürfnis zwischen den beiden Parteien. Mittwochvormittag wurde Pescosta von Obmann Reinhard Ritter aus seinem Amt entlassen. Was war passiert? „Kein Kommentar“, sagt Matthias Pescosta. Auch von Vereinsseite her gab man sich im Gespräch mit der BVZ völlig bedeckt: „Wir wollen keine dreckige Wäsche über die Medien waschen“, so Obmann Reinhard Ritter.

Doch aus dem Dunstkreis der 1. Klasse sind dennoch Informationen durchgedrungen. Pescosta soll ein „Ritual“ eingeführt haben, das den Spielern nicht behagte. Letzte Woche trieb er es offenbar auf die Spitze, was ihm wohl den Job kostete. Ein Nachfolger war übrigens schnell gefunden. Der Wolfauer Oskar Stampfel stand offenbar schon „ante portas“. Am Sonntag gegen Riedlingsdorf saß Stampfel bereits auf der Trainerbank.

Matthias Pescosta würde gerne weiter im Burgenland als Trainer agieren: „Ich bin mit Leib und Seele dabei, möglicherweise meldet sich ein Verein, der einen professionellen Trainer sucht“.