Oberwart , Stegersbach , Eltendorf , Markt Allhau

Erstellt am 09. November 2016, 02:16

von Patrick Bauer

„Derbydoppler“: Die letzten Südduelle. Am Freitag lädt der SV Oberwart zum Treffen mit Stegersbach, während Eltendorf am Samstag auf Allhau trifft.

Gegen den Ex-Klub. Oberwarts Andi Müllner vor dem Südderby.  |  BVZ

OBERWART - STEGERSBACH, FREITAG, 19.30 UHR.

 |  NOEN

Nach dem Cup-Aus gegen Unterschützen vor etwas mehr als einer Woche, war den Kickern des SV Oberwart etwas Ruhe vergönnt. So stand das spielfreie Wochenende an und nur am Freitag herrschte Trainingsbetrieb rund ums Informstadion. „Wir brauchten diese Pause“, so Trainer Robert Horvath, wobei man in dieser Woche wieder voll durchstarten wird.

Wieder mit dabei? Jan Röhrling könnte in Stegersbach zurückkehren.  |  BVZ

Eine Prüfung steht nämlich noch auf dem Programm und und diese heißt SV Stegersbach, bei denen das „Werkl“ zuletzt auch ein wenig stockte. „Das wird schwierig, aber wir brauchen drei Punkte“, so Horvath weiter, während Obmann Michael Leitgeb erklärte: „Ein Dreier wäre optimal und es würde dann nicht mehr so schlimm aussehen.“

Da haben aber die Gäste etwas dagegen, denn an der Spitze dran bleiben lautet die Devise. Trainer Max Karner: „Wir werden mit voller Hingabe auf Freitag hinarbeiten und uns wie gewohnt professionell darauf vorbereiten.“

Aktuelle Infos: Bei den Hausherren blieb Christoph Koch fraglich, während in Stegersbach bei Jan Röhrling die Hoffnung auf einen Einsatz bestand.

ELTENDORF - MARKT ALLHAU, SAMSTAG, 14 UHR.

Stark in Fahrt. Tobias Kossits und der SV Eltendorf fingen sich zuletzt.  |  BVZ

Lange Jahre matchten sich diese Vereine in der 2. Liga, um nun auch eine Stufe höher aufeinanderzutreffen. So war die Tendenz bei beiden zuletzt sehr positiv und man durfte einige Erfolgserlebnisse bejubeln.

„Ich hätte sie lieber vor einigen Wochen gehabt“, sagte Eltendorfs Pressereferent Sigi Prader und begründete das so: „Sie befinden sich im Hoch, aber wir wollen unsere Bilanz bei den Südderbys auf 4:2 stellen.“

Respekt zeigte man auch im Lager des UFC, denn die offensive Klasse der Hausherren ist im ganzen Burgenland bekannt. So meinte Trainer Sandor Homonnai: „Sie haben sehr, sehr gute Kicker, die immer gefährlich sind, aber wir fahren mit Selbstbewusstsein runter.“

Gesichertes Mittelfeld. Dort wollen Christian Teller und Allhau hin.  |  BVZ

Ähnliches hörte man auch von Pressesprecher Ewald Musser: „Wir wollen unsere gute Bilanz gegen die Südklubs beibehalten.“

Aktuelle Infos: Gut möglich, dass beide nahezu in Bestbesetzung auflaufen können.