Erstellt am 10. September 2014, 08:11

von Patrick Bauer

Horvath-Rauswurf: „Hat ihn gar nicht interessiert“. Oberwarts Trainer Mario Portschy schmiss seinen Angreifer Zoltan Horvath aus disziplinären Gründen raus.

Ende beim Traditionsklub. Zoltan Horvath wurde in der vergangenen Woche von der Vereinsführung des SV Oberwart und Trainer Mario Portschy suspendiert und wird kein Spiel für den Traditionsklub mehr absolvieren.  |  NOEN, Bauer
Der SV Oberwart und sein ungarischer Legionär Zoltan Horvath, der seit vergangenem Winter beim Verein tätig war, gehen getrennte Wege. Schon gegen Purbach stand der Angreifer nicht mehr im Kader. Das wird auch in Zukunft so bleiben.

Unnötiges Gelb-Rot im Süd-Derby war zu viel

„Wenn man sich den Zeitraum zwischen Juli und heute ansieht, gab es nicht viele positive Momente. Zoltan war eigentlich ein Profi und da erwarte ich mir mehr. Dazu sind auch disziplinär Dinge vorgefallen, und wenn ich merke, dass einer im Training nicht alles gibt, soll er lieber Einzelsport betreiben“, begründet Portschy die Entscheidung.

Das Fass zum Überlaufen brachte die unnötige Gelb-Rote Karte beim Derby in Jennersdorf nach Schlusspfiff. Genau diese Aktionen kritisierte man immer am bulligen Stürmer, der durchaus Qualitäten besitzt, diese aber viel zu selten zeigte. Auch seine Integration verlief schwierig, da er praktisch als Einziger kein Deutsch sprach.

Nächstes Ziel St. Georgen: „Wollen auch dort gewinnen“

„Wir haben immer wieder versucht Gespräche mit ihm zu führen, aber man hatte den Eindruck, dass ihn das gar nicht interessiert“, sagt der Oberwarter Trainer weiter, der nun lieber mit dem vorhandenen Kader weiterarbeitet, als seine „Energie“ unnötig zu verbrauchen.

Zum Auswärtsspiel in St. Georgen lichtet sich die Personalsituation. So kehren Coskun Akdag, Lukas Tegischer und Matthias Puschl wieder in den Kader zurück. Fraglich war zu Redaktionsschluss Robert Gamperl. „Wir wollen auch dort gewinnen“, erklärt Portschy.