Erstellt am 10. Oktober 2012, 00:00

Cut als Stolperstein. Golf / Bernd Wiesberger kam über die Cutmarke beim Dunhill Links Championship in St. Andreas (Schottland) nicht hinaus.

Von Daniel Fenz

Den freien Sonntag gab es am Wochenende in Schottland nicht nur für Bernd Wiesberger. Mit dem Oberwarter scheiterten auch noch Markus Brier und Martin Wiegele beim Championship am Cut.

Das Pro-Am-Turnier in Schottland wurde auf drei Kursen ausgetragen. Die Österreicher eröffneten am vergangenen Donnerstag auf dem schwersten der drei Plätze in Carnoustie, ehe es am Freitag auf den Kingsbarns-Kurs ging. Am Samstag folgte der altwehrwürdige Old Course in St. Andrews – eigentlich die Birdie-freundlichste Wiese der drei Kurse, doch auch dort sollten zu wenige gute Schläge gelingen, um am Sonntag noch einmal im „Home of Golf“ auftreten zu dürfen.

Bernd Wiesberger hatte am Sonntag bereits frei 

Dabei hatte der Oberwarter noch die (relativ) beste Ausgangsposition der rot-weiß-roten Vertreter. Er verzeichnete zweimal die 73 (+1) und war damit gezwungen, am Samstag in den tiefroten Bereich abzutauchen, um den Cut zu schaffen. Es gelang ihm zwar relativ rasch, mit eins unter Par zu kommen. Jedoch glich Wiesberger erspielte Schläge durch Bogeys wieder aus. So kam er am Leaderboard nicht vom Fleck. Gegen Ende büßte der Südburgenländer die gutgemachten Schläge alle wieder ein und beendete das Turnier mit der 72 auf dem geteilten 134. Platz.

Den Start-Ziel-Sieg in St. Andrews fuhr der Südafrikaner Branden Grace ein. Er legte den Grundstein schon am Donnerstag. Obwohl Thorbjörn Olesen (Dänemark) ihn noch vom Triumph abhalten wollte, sicherte sich Grace den Sieg beim Traditionsturnier in Schottland.