Erstellt am 14. März 2012, 00:00

„Danke an mein Team“. LAUFSPORT / Dieter Pratscher holte in Enns bei den Crosslauf-Staatsmeisterschaften mit der Mannschaft die Silbermedaille.

VON DANIEL FENZ

Der Goberlinger Dieter Pratscher hatte sich am Sonntag im oberösterreichischen Enns ein Ziel gesetzt. Er wollte die Langdistanz über 9,3 Kilometer bei den Crosslauf-Staatsmeisterschaften mit einer guter Zeit beenden.

„Aufgrund meiner derzeit sehr guten körperlichen Verfassung – das bekam ich in den letzten Trainings auch bestätigt – habe ich schon einen Podestplatz ins Auge gefasst, zumindest aber ein Top-Fünf-Ergebnis“, frohlockte Dieter Pratscher noch vor dem Lauf. Doch es kam anders: Von den neun Runden, welche auf der sehr anspruchsvollen Strecke zu absolvieren waren, merkte der Südburgenländer bereits in der dritten Runde, dass sein Ziel – die Top-Ten – außer Reichweite liegen würde. „Ich befand mich in der Verfolger-Gruppe von Günther Weidlinger, Simon Lechleitner und Valentin Pfeil. So sehr ich auch bemüht war einen Rhythmus zu finden, zu kämpfen und mich reinzuhängen, es war unmöglich.“

Pratscher kam das Streckenprofil nicht entgegen, es war eher eines für kraftbetonte Läufer. „Daher schwamm ich mehr oder weniger in der Gruppe mit und versuchte das Bestmögliche für mich herauszuholen.“ So war er auch nicht mehr in der Lage, zu beschleunigen, um noch Plätze gut zu machen. Am Ende kam der Südburgenländer auf Platz sieben ins Ziel (31:17 Minuten). In der Mannschaft holte er sich mit „Kolland-Top Sport assics Gaal“ (Jürgen Mock und Manfred Konrad) aber den Vize-Staatsmeistertitel.

„Ein dennoch zufriedenstellendes Ergebnis für mich – denn ich habe durchgebissen und das Rennen beendet. In den letzten Jahren wäre ich mit Sicherheit so ein Rennen nicht fertig gelaufen und wohl schon nach vier Runden fertig gewesen“, lautete das Resümee von Pratscher.

TOP-THEMA