Erstellt am 08. Oktober 2013, 10:30

Das direkte Duell. 2. Klasse A Süd / Schachendorf und Unterwart müssen unbedingt siegen. Ein Unentschieden hilft beiden Mannschaften nicht weiter.

Freudige Erwartung. Oberwarts 1b spielt gegen Jabing.  |  NOEN, unknown
Von Daniel Fenz

Im Kellerderby zwischen dem UFC Unterwart und Schachendorf sind beide Teams gefordert. Um sich vom Tabellenende zu entfernen, ist für beide Teams ein Sieg von großer Bedeutung.

Oberwarts 1b hofft auf Steigerung im Schlager

„Wir spielen gegen einen direkten Konkurrenten. Egal wie, es muss ein Sieg her“, gibt Unterwarts Pressesprecher die Marschroute vor. Schachendorf wiederum möchte den Schwung vom letzten 2:0-Derbysieg gegen Markt Neuhodis mitnehmen. „Wir rechnen uns zumindest einen Punkt aus. Das heimische Publikum soll uns tatkräftig unterstützen“, hofft Schachendorfs Obmann Othmar Subosits auf einen Erfolg.

Im Duell zweier Spitzenteams treffen am Samstag (15 Uhr) der Zweite und Dritte der Tabelle, Oberwarts 1b und Jabing, aufeinander. „Mit der Leistung vom Wochenende ist auch gegen Jabing nicht viel möglich. Daher muss das Team umdenken, sonst haben wir keine Chance mehr, an den vorderen Teams dranzubleiben“, sagt Oberwarts Trainer Florian Hotwagner.

„Müssen topmotiviert in das Spiel gehen“ 

Ein weiteres Derby findet in Markt Neuhodis statt. Die Elf trifft zu Hause auf Nachbar Zuberbach. „Wir müssen unsere Leistung unbedingt verbessern. Wollen wir gewinnen, dann müssen wir topmotiviert ins Derby gehen“, so Markt Neuhodis-Pressesprecher Michael Ringbauer.