Erstellt am 28. November 2012, 00:00

„Das wird besser“. Basketball / Trotz Derbyniederlage ist noch kein Feuer am Dach der Gunners: „Wir müssen Blackout-Minuten reduzieren.“

 |  NOEN
Von Michael Pekovics

Drei Punkte nach vier Minuten, nur fünf Punkte im dritten Viertel – in diesen 13 Minuten ließen die Gunners den möglichen Sieg im Burgenlandderby gegen Güssing liegen. Das weiß auch Manager Andreas Leitner: „Bei allen vier bisherigen Niederlagen sind wir in einem Viertel komplett auseinander gebrochen. Wir müssen diese Blackout-Minuten reduzieren.“

„Nicht schlecht reden, 

Ebenfalls ein Grund für die Niederlage war die schwache Leistung der Guards. „Mario Edwards, Hannes Ochsenhofer und David Jandl hatten nicht ihren besten Tag. Außerdem war die Trefferquote unterirdisch“, analysiert Leitner. Tatsächlich fanden gerade einmal drei von 21 Dreipunktwürfen den Weg in den Korb – zuwenig um die kämpferisch starken Güssinger (ohne Aco Djuric) zu besiegen. „Natürlich sind wir über die Leistung verärgert, aber im Endeffekt haben wir nur ein Spiel verloren“, nimmt Leitner den Kritikern den Wind aus den Segeln. „Mit jeweils vier Siegen und Niederlagen gibt es noch keinen Grund zur Panik. Man darf jetzt nicht alles schlecht reden, das wird wieder besser.“

Vielleicht schon am Montag, wenn die Gunners auswärts im Skylive-Spiel gegen Graz antreten müssen. Bis dahin werden die beiden Neuen Ivan Djerman und Ivan Siriscevic besser ins Team integriert sein. „Ein Spieler wie Siriscevic wirft nicht noch einmal null von sieben vom Dreier“, ist Leitner überzeugt, sagt aber auch, dass „erst die nächsten Wochen zeigen werden, ob die beiden Ivans die gewünschte Verstärkung sind.“ Auf das Spiel gegen Graz wird sich die Mannschaft jedenfalls gut „konzentriert und fokussiert vorbereiten – wir wollen den guten Trend im Training fortsetzen und müssen im Spiel bessere Entscheidungen treffen“.

Starker Auftritt. Erik Frühwirth rackerte unter dem Korb und zeigte einige schöne Aktionen. Die Niederlage konnte aber auch er nicht verhindern.

Peko