Erstellt am 11. April 2012, 00:00

Das Ziel: Olympia 2016. LEICHTATHLETIK / Yvonne Zapfel wurde zur BVZ-Sportlerin des Bezirks gewählt. Ihr nächster Höhepunkt steigt in Deutschland.

BVZ-Sportlerinnen des Südburgenlandes. Julia Bauer bekam im Bezirk Güssing/Jennersdorf die meisten Stimmen. In Oberwart freute sich die Riedlingsdorferin Yvonne Zapfel (v.l.) über die Auszeichnung. Beide besuchen derzeit die Matura-Klasse des BSSM Oberschützen (Burgenländisches Schule & Sport Modell). Nebenbei gehen sie bei nationalen und internationalen Bewerben an den Start.LEXI  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

„Ich weiß bis jetzt noch nicht, wer alles seine Stimme für mich abgegeben hat“, erzählt die Riedlingsdorferin Yvonne Zapfel. Sie wurde im AVITA in Bad Tatzmannsdorf mit 852 Stimmen zur BVZ-Sportlerin des Jahres im Bezirk Oberwart gekürt.

„Da ich bis heute noch nicht weiß, wer mich alles gewählt hat, möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich nochmals bei allen Wählern zu bedanken.“ Zapfel verfolgte die Wahl in der BVZ, „da sie meine Familie abonniert hat. Doch wirklich damit gerechnet, dass ich heuer gewinne, habe ich nicht.“ Viel Zeit zum Feiern gab es nach dieser Feier nicht, denn bereits vorige Woche befand sich die Südburgenländer in Schielleiten (Steiermark) auf Trainingslager mit dem österreichischen Leichtathletik-Kader.

Zapfel möchte ihre eigene  Laufzeit verbessern

 

Der Höhepunkt für sie ist heuer das internationale Meeting in der U23-Klasse in Regensburg (Deutschland) am 2. Juni. „Da ich meine Konkurrenten nicht kenne, kann ich derzeit schwer abschätzen, welchen Platz ich abräumen kann.“

Fix ist für sie jedoch, dass sie ihre eigene Bestleistung verbessern möchte. „Mein Ziel ist es, dass ich bei den 100 Meter Hürden unter 14,19 Sekunden laufe.“ Eine Verbesserung bis zu unter 13 Sekunden wäre perfekt, denn das Olympialimit liegt bei 13,15.

Zapfel möchte 2016 bei den Olympischen Sommerspielen (5. bis 21. August 2016 in Rio de Janeiro, Brasilien) dabei sein. „Das ist mein großes, längerfristiges Ziel.“ Derzeit steht jedoch die Matura im BSSM an.

Danach führt sie ihr Weg nach Graz oder Wien. „Egal, wo ich meine Ausbildung zur Physiotherapeutin absolviere, an beiden Orten kenne ich einen Trainer, mit dem ich meinen Lieblingssport, den 100 Meter Hürden, trainieren kann“, so Yvonne Zapfel abschließend.