Erstellt am 28. August 2013, 00:00

Der „Shooting-Star“ heißt Resetarits. 2. Liga Süd / Sieben Saisontreffer stehen bei Christian Resetarits zu Buche. Der junge Angreifer ist in der Liga voll angekommen.

Am Anschlag. Schon im letzten Jahr ließ Christian Resetarits (m.) seine Klasse aufblitzen. In diesem Jahr startete »Rese« endgültig durch. Sieben Tore beweisen dies. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer
Von Patrick Bauer

Wieder traf Christian Resetarits. Keine Überraschung mehr. Der junge Angreifer des SV Deutsch Kaltenbrunn ist einer der aufkommenden Kicker in der 2. Liga Süd. Sieben Saisontreffer hat der technisch versierte und abschlussstarke Stürmer schon auf der Haben-Seite. Die Schützenliste führt er derzeit an.

Bei all den „Granaten“ die in dieser Liga kicken, eine super Leistung. Dies sehen auch seine Verantwortlichen so, auch wenn das nicht immer so war.

„Erst jetzt überrissen, dass man trotz allem Talent etwas tun muss“

„Christian hat ja schon in der Saison 2008/09 als 15-Jähriger ein paar Tore in der Kampfmannschaft erzielt und ein Jahr später sechs Treffer. Er hat dann einfach zu wenig aus seinem Talent gemacht und erst jetzt überrissen, dass man trotz allem Talent etwas tun muss, wenn man weiterkommen will“, sagt Kaltenbrunns Kassier Herbert Hütter.

Vor allem Cheftrainer Christian Maier ist dabei einer der Gründe, warum „Rese“, wie er von seinen Kollegen genannt wird, jetzt Vollgas gibt. „Er ist bei jedem Training anwesend und er merkt auch, dass unser Trainer voll auf ihn baut“, erklärt Hütter die Gründe für den Höhenflug.

Sturmkollege Trkulja wichtig für positive Entwicklung

Immer wieder nehmen die Verantwortlichen ihn aus der Schusslinie. Resetarits soll nun Kontinuität in sein Spiel bekommen und einfach weiter Tore für den SVDK erzielen. Natürlich profitiert er von seinem Sturmpartner Veljko Trkulja, der gerne auf die Seiten ausweicht und mit seiner Technik immer wieder Eins-gegen-Eins-Situationen für sich entscheidet, die Räume für seine Mitspieler schaffen.

Und dann lauert in der Mitte Christian Resetarits und trifft. „Er steht zurzeit einfach immer richtig und haut die Dinger gekonnt rein“, schmunzelt Hütter.

So soll es weitergehenm mit Kaltenbrunn und Resetarits. Auch wenn bei ähnlich anhaltender Trefferquote wohl bald „größere“ Vereine auf der Matte stehen werden. Aber das ist ja auch positiv.