Erstellt am 26. Oktober 2011, 00:00

Der Tag des Markus P.. 2. LIGA SÜD / Eltendorfs Markus Pummer, erlebte beim 3:2-Heimerfolg über Heiligenbrunn ein Wechselbad der Gefühle.

Triplepack. Eltendorfs Markus Pummer (l.) erzielte gegen Heiligenbrunn drei Treffer und verschoss dabei sogar einen Elfer. BAUER  |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER

Eigentlich war er in den letzten Jahren als Außenverteidiger bekannt. Solide, routiniert und mit viel Leidenschaft bekämpfte Markus Pummer die gegnerischen Stürmer. Diese Saison wollte er nach der Geburt seiner Zwillinge eine Pause einlegen, bis in Eltendorf frühzeitig in der Saison die Alarmglocken schrillten und er notgedrungen wieder in den Kader zurückkehrte. Man braucht seine Routine und Hingabe im Abstiegskampf.

Gegen Heiligenbrunn hatte er plötzlich neue Aufgaben: Von Trainer Gerhard Pummer ins linke Mittelfeld beordert, sollte er dieses Mal auch für die Offensive einiges tun. Dies gelang ihm mit drei Toren. Dabei verschoss er beim Stand von 1:2 sogar noch einen Elfmeter. „Markus ist ein gelernter Stürmer, der in der Jugend immer im Angriff gespielt hat. Als er in die Kampfmannschaft kam, hat ihn ein blöder Zufall zum Verteidiger gemacht“, erzählt Eltendorfs Sektionsleiter Rainer Pummer. Vielleicht wird er in naher Zukunft wieder in vorderster Front eingesetzt. Wenn nicht, bleiben ihm diese drei Tore und der Titel „Matchwinner“, von denen er irgendwann seinen Zwillingen erzählen kann.