Erstellt am 24. September 2013, 16:26

Derby in der „Wart“. 2. Klasse A Süd / Erstmals seit vielen Jahrzehnten traf Oberwart auf Unterwart. Ein Spiel mit eigenem Charakter und klarem Ausgang.

Kapitäne Alexander Takacs (l, Unterwart), Lukas Bencsics (r, Oberwart) vor dem Spiel. Foto: D. Fenz  |  NOEN, D. Fenz
Von Carina Ganster

Mit dem Auto oder überhaupt zu Fuß, weit mussten die Kicker der Oberwarter 1b nicht zum Spiel gegen Nachbar Unterwart anreisen. Seit Jahrzehnten gab es kein Duell mehr der beiden Vereine. „Ich denke, das letzte Zusammentreffen muss weit vor meiner Geburt gewesen sein“, scherzte Oberwarts Trainer Florian Hotwagner (23 Jahre alt).

Prestigeduell mit „eigener Stimmung“

Auch Unterwarts Pressesprecher Martin Horvath kann sich an kein Derby in jüngster Geschichte erinnern. Gerade deshalb war das Prestigeduell etwas ganz Besonderes für beide Vereine. „Man hat schon gemerkt, dass das Spiel einen eigenen Charakter besitzt. Die Stimmung war eigen. Gefreut hat mich, dass relativ viele Zuschauer am Platz waren, mehr als bei einem anderen Spiel“, meint Horvath.

Auch wenn die Heimischen gegen die Leistung des „großen Bruders“ aus Oberwart letztendlich nicht herankommen konnten, erwischten sie den besseren Start in die Partie.

Unglücksrabe des Spiels war der Unterwarter Daniel Gartner, der seit Sommer für die Oberwarter 1b kickt. In Minute 75 vergeigte er einen Elfer, am Sieg hätte der Treffer ohnehin nichts mehr geändert, aber geht es doch im Derby immer um viel mehr. „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, wir freuen uns schon auf das nächste Derby, so viel steht fest“, so Florian Hotwagner nach dem Spiel.