Erstellt am 06. Oktober 2013, 20:54

Derby-Pleite für Gunners zum Saisonauftakt. Die Redwell Gunners Oberwart verlieren Saisonauftakt gegen Fürstenfeld klar mit 100:89.

 |  NOEN

Die Redwell Gunners Oberwart verlieren das erste Spiel der neuen Saison in der Admiral Basketball Bundesliga gegen die Fürstenfeld Panthers verdient mit 100:89. Die Steirer dominierten die ersatzgeschwächten Burgenländer von der ersten Minute an, nur im dritten Viertel ging Oberwart einmal in Führung.



Für die Gunners standen Sammy Zeglinski (20 Punkte), Jason Johnson, Hannes Artner, Abe Lodwick (18 Punkte) und Jason Detrick (20 Punkte) in der Startformation. Die Verletzten Jeff Bonds und Zoran Krstanovic mussten von der Bank aus zusehen. Fürstenfeld machte von Beginn an Druck, kam gegen die schwache Verteidigung der Gunners zu einfachen Punkten und traf auch die schweren Würfe sicher. Auf der Gegenseite schleppte sich der ebenfalls angeschlagene Zeglinski mehr humpelnd als laufend über das Feld - und bewies mit 20 Punkten dennoch seine Klasse. Symptomatisch für das zerfahrene Gunners-Spiel der Eigenkorb von Kapitän Johnson in der Schlussphase des ersten Abschnitts, der mit 28:22 für die Panthers endete.

Positiv dafür die Vorstellung von Benny Blazevic, der den ebenfalls angeschlagenen, weil wieder an Hüftproblemen laborierenden Erik Frühwirth ersetzte. Mitte des zweiten Viertels schrieb Blazevic sogar mit einem Dreier die ersten Punkte in dieser neuen Saison an. Zur Pause stand es 50:45 für die Steirer, Johnson hatte zu diesem Zeitpunkt bereits drei Foul zu Buche stehen.

Die zweite Halbzeit begann mit mehr Intensität von beiden Seiten - und mit einigen erfolgreichen Wurfversuchen der Gunners. In Minute 5:11 brachte Zeglinski Oberwart zum ersten Mal in Führung - es sollte die letzte in diesem Spiel gewesen sein. Fürstenfeld konterte eiskalt, immer wieder war der US-Amerikaners Bryant (34 Punkte) dafür verantwortlich. Die Verteidigung der Gunners fand gegen ihn einfach kein Mittel. Als dann Fürstenfeld einen 17:0-Run (!) aufs Parkett legte, war die Partie für die Burgenländer so gut wie verloren. Vor Beginn des letzten Abschnitts führte Fürstenfeld mit 76:64.

Im Schlussviertel versuchte die Truppe von Headcoach Tom Johnson zwar noch das Ruder mit Full Court-Pressing und taktischen Fouls herum zu reißen, allerdings agierte Fürstenfeld clever und abgebrüht und kam so immer wieder zu einfachen Punkten. Unter dem Strich war die Leistung der Gunners zum heutigen Saisonauftakt nicht überragend, was wohl auch mit den vielen verletzten und angeschlagenen Spielern zu tun hat. Fürstenfeld hingegen zeigte, dass diese Mannschaft vielleicht eine der unterschätztesten in der Admiral Basketball Bundesliga ist.

BSC Raiffeisen Fürstenfeld Panthers – Redwell-Gunners Oberwart 100:89 (73:64, 50:45, 28:22)

Werfer Redwell-Gunners: Zeglinski 20, Detrick 20, Lodwick 18, Johnson 11, Artner 9, Ochsenhofer 6, Blazevic 3, Linzer 2

Werfer Panthers: Bryant 34, Rubin 24, Kohn 13, Balocka 11, Hasenburger 10, Hajder 8

Mehr über das Lazarett der Gunners, das Comeback von Jason Detrick und das Spiel der nächsten Runde lesen Sie am Mittwoch in Ihrer BVZ Oberwart.