Erstellt am 02. Januar 2013, 00:00

Derbysieg zählt doppelt. Basketball / Mit dem 90:83-Sieg gegen Fürstenfeld bleiben Chancen auf Top sechs aufrecht. Darnell Hinson lieferte Show ab.

Standpauke. Nach den Worten von Headcoach Tom Johnson in der Pause drehten die Gunners plötzlich auf.  |  NOEN
Von Michael Pekovics

Vor rund 1.200 Fans feierten die Oberwart Gunners einen vielumjubelten Derbyheimsie gegen die Fürstenfeld Panthers. Dabei hatte es lange Zeit nicht nach dem im Hinblick auf die Top sechs so wichtigen Sieg ausgesehen.

Denn nach dem besseren Start kam Sand ins Gunners-Getriebe, die Steirer setzten sich einige Punkte ab. Nur Richard Chaney hielt auf Oberwarter Seite dagegen. Doch nach Seitenwechsel starteten die Blau-Weißen angetrieben von Darnell Hinson und Jason Johnson eine tolle Aufholjagd. Das Schlussviertel verlief dann extrem spannend: Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Doch dann nahm der neue US-Pointguard Hinson die Sache in die Hand, traf nach Belieben, verteilte geschickt die Bälle und war somit hauptverantwortlich für den erst dritten Heimsieg in dieser Saison. Headcoach Tom Johnson war von der „kämpferischen Leistung der ganzen Mannschaft“ ebenso beeindruckt wie von Darnell Gant, der „das Spiel an sich gerissen hat“. Tatsächlich brachte der junge US-Amerikaner eine Menge Energie aufs Parkett und ließ den grippebedingten Ausfall von Seamus Boxley vergessen.

Der Sieg gegen Fürstenfeld war vor allem im Hinblick auf die Top sechs wichtig, denn nun haben die Gunners sowohl gegen die Steirer als auch gegen Wels im direkten Vergleich die Nase vorn. Schon am Sonntag steigt die Generalprobe für das Cup-Halbfinale am 26. Jänner: Die Gunners bekommen es auswärts mit Wien zu tun, die zu Jahresende ihr erst zweites Spiel gegen die Güssing Knights verloren (siehe oben).