Erstellt am 21. März 2012, 00:00

DIE GEEHRTEN:. 100 JAHRE SV OBERWART / Die Sportvereinigung Oberwart mit Trainer Klaus Guger strebt im Jubiläums-Jahr den Titel und den damit verbundenen Ostliga-Aufstieg an.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

„Wir können beruhigt in die nächsten 100 Jahre gehen, da wir auch über einen jungen starken Vorstand mit jungen Kräften verfügen“, frohlockte Neo-Obmann Gustav Benedek auf der Bühne im Messezentrum Oberwart. Zahlreiche Ehrengäste hatten sich eingefunden, um mit Benedek und der Mannschaft das große Jubiläum – 100 Jahre Sportvereinigung Oberwart – zu feiern.

Oberwart spielte zur  Glanzzeit in der 2. Division

Benedek ist seit 47 Jahren im Verein involviert und seit 23 Jahren als Funktionär im Einsatz. Auf schöne spannende Ereignisse wurde bei dieser Feier zurückgeblickt. 1984 und 1992 waren wohl die größten Höhepunkte des SV Oberwart.

Damals stieg der Verein in die 2. Division auf und hielt sich dort eine Saison lang. Bereits zehn Jahre vor dem ersten Aufstieg, 1974, erfolgte die Fusion zwischen dem SC und ASKÖ zur Sportvereinigung Oberwart. Damals waren Milan Linzer und Josef Orovits die treibenden Funktionäre. Sie schlugen den richtigen Weg ein und sorgten so für den Zusammenschluss zu einem starken Verein in Oberwart.

Bürgermeister Gerhard Pongracz bringt es auf den Punkt: „Oberwart ist die Sportstadt des Burgenlandes. Wir haben zwar viele gut geführte Vereine in der Stadt, doch die Sportvereinigung ist eine Visitenkarte für Oberwart. Ich bin stolz auf den SV.“

Vize Georg Rosner erinnerte sich bei der Feier an alte Zeiten zurück: „Damals, (1992), als 5000 Zuschauer im Stadion saßen – Oberwart spielte gegen Leoben –, das waren noch Zeiten“, schwelgte der Vizebürgermeister in Erinnerungen.

Die Stadtgemeinde wird übrigens auch bei einem derzeit möglichen Aufstieg in die Regionalliga Ost hinter dem Verein stehen.

Harry Gamauf, Bandleader der Gruppe Kixx – einst Fußballer beim SV Oberwart – trat bei der Feier als Sänger auf. „Das Heimkommen nach Oberwart war und ist noch immer eine schöne Zeit für mich“, stellte er fest.

Gerhard Milletich, Präsident des Burgenländischen Fußballverbandes, meinte, „dass die Geschichte für sich spreche. Es gab einmal vier Vereine in Oberwart. Nun präsentiert sich die Stadt mit einem sehr gut geführten Verein.“ Robert Zsifkovits, Präsident des ASVÖ Burgenland, dazu: „Absolut Spitze, was hier in Oberwart geleistet wurde.“

Vorgegebenes Ziel von Verein  und Spieler ist ganz klar

Die Spieler selbst und auch Trainer Klaus Guger geben die Marschroute vor: Und die ist ganz klar, denn der SV Oberwart strebt den Weg in die Regionalliga Ost an. „Gerade jetzt zum 100-jährigen Jubiläum wäre der Aufstieg wohl das schönste Geschenk, das wir uns selbst machen könnten“, so Guger bei der Jubiläumsfeier.

EHRENZEICHEN DES BFV:

Otto Benedek und Adolf Wertner Senior (Gold); Adolf Wertner Junior (Silber); Gustav Benedek (Silber und Gold); Klaus Guger, Gerhard Schön, Walter Pongracz, Gustav Neubauer, Thomas Kiss, Ludwig Frauer, Helmut Wlk, Klaus Levonyak und Alexander Benkö (Silber).

EHRENZEICHEN DES ASVÖ: Claudia Weyse, Petra Neubauer, Gustav Benedek, Michael Benedek, Andreas Kiss, Markus Horvath, Karin Herrklotz, Gertrude Hotwagner, Rudolf Dornigg, Leopold Karpf, Markus Supperl, Karl Hegedüs.

EHRUNGEN DES VEREINS:
Bürgermeister Landtagsabgeordneter Gerhard Pongracz, Dr. Milan Linzer, Josef Orovits, Peter Fuith.

Quelle: SV Oberwart