Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

Die Gespräche laufen. 2. LIGA SÜD / Oberschützen hat fast Planungssicherheit. Erste Gespräche mit Spielern wurden in der letzten Woche geführt.

VON PATRICK BAUER

Langsam verdichten sich in Oberschützen die Anzeichen auf ein weiteres Jahr in der2. Liga. Die Mannschaft von Trainer Christian Horvath spielt eine gute Rückrunde und steht in der Frühjahrstabelle mit zwölf Punkten sogar noch vor „Größen“ wie Pinkafeld oder Stuben. Jetzt wurden erste Gespräche mit den Spielern bezüglich eines Verbleibs in der nächsten Saison geführt.

Trainer Christian Horvath dazu: „Der Vorstand hat mit den Spielern gesprochen. Es ist zurzeit noch schwer, etwas dazu zu sagen. Es ist in vielen Richtungen alles offen.“ Dabei hat der Trainer selbst einige konkrete Angebote. Obmann Werner Stecker berichtet von „vier, fünf Interessenten“ für den Coach. „Konkretes kann ich noch nichts sagen, weil jeder abwartet, ob wir die Liga halten oder doch noch absteigen. Aber bei ein paar Spielern schaut es gut aus. Wir müssen aber im Rahmen unserer Möglichkeiten agieren und bei unserem Budget bleiben“, erklärt der Obmann.

Plan für nächste Saison:  Stamm halten, Junge holen

Der Plan sieht folgendermaßen aus: Einen Stamm mit erfahrenen Kräften halten und junge Spieler dazuholen, die bereit sind den Oberschützener Weg zu gehen. Christian Horvath sieht aber ein Problem: „Wenn drei, vier Stammspieler den Verein verlassen, könnte es möglich sein, dass zwei weitere daraufhin auch weg wollen.“ Eine Zwickmühle für den Verein, der den Spielern bei besseren Angeboten keine Steine in den Weg legen würde. Stecker: „Wenn sie woanders viel besser verdienen können, werden wir sie ziehen lassen. Aber ich glaube und hoffe doch, dass einige Charakter haben und Oberschützen helfen wollen.“

Auf den Sportplätzen wurde in der vergangenen Zeit immer wieder von einer Fusionierung mit Unterschützen gemunkelt. „Kann ich mir nicht vorstellen“, meint Trainer Horvath. Noch konkreter wird Werner Stecker: „Das wurde nie angesprochen.“