Erstellt am 05. Dezember 2012, 00:00

Doppelte Premiere. Snowboard / Florian Jud wurde für den Snowboardcross-Weltcup im Montafon nominiert. Bruder Sebastian Jud ist als Vorläufer im Einsatz.

Von Daniel Fenz

Am Wochenende beginnt für Julia Dujmovits der Start in die Weltcupsaison. Im Lachtal werden zwei Europacup-Rennen und zugleich die österreichischen Meisterschaften ausgetragen. „Let?s rock the Sesaon. Endlich geht es los“, freut sich Dujmovits auf die Rennen, die in der WM-Saison eine erste Standortbestimmung für sie sind. „Die Vorfreude und positive Aufregung ist schon da. Viele Weltcupläuferinnen sind am Start und es wird von Beginn weg richtig spannend werden.“

Neben der Sulzerin sind auch die südburgenländischen Nachwuchs-Snowboarder aus Mühlgraben im Einsatz. Die Nominierung für den Snowboardcross-Weltcup am Wochenende im Vorarlberger Montafon ist die Krönung für die bisher so erfolgreiche Karriere von Florian Jud. „Die Teilnahme beim Weltcup ist eine Ehre für mich. Es ist aber nur ein Hineinschnuppern in die Königsklasse.“

Die Marschroute für  Florian Jud ist klar

Jud stellt gleichzeitig klar: „Mein vorrangiges Ziel liegt heuer im Europacup. Dort will ich mich etablieren und internationale Rennen gewinnen.“ Die Marschroute des Mühlgrabener Talents für die Saison 2012/2013 ist also klar. Sein Bruder Sebastian Jud wird übrigens als Vorläufer beim Weltcup in Montafon an den Start gehen. „Die Aufgabe des Vorläufers zeigt, dass Sebastian Jud auf dem besten Weg ist, seinem Bruder in Richtung ÖSV zu folgen. Das ist nur noch eine Frage der Zeit“, freut sich Teammanager Christoph Kuh über den Erfolg.

Für Sebastian Jud ist es eine Ehre, seinem Bruder die Strecke vorzubereiten. „Die großen Elemente sind für mich eine Herausforderung. Bei den Trainings auf dem Weltcupkurs kann ich viel Erfahrung sammeln“, ist der junge Sportler vor der interessanten Aufgabe überzeugt.