Erstellt am 05. Oktober 2011, 00:00

Dritter Trainerwechsel. 1. KLASSE A SÜD / Der ASKÖ Jabing engagierte mit Adi Resner den dritten Übungsleiter in der noch jungen Spielzeit.

VON MARKUS GYAKY

Unter der Woche überschlugen sich die Ereignisse. Schon letzte Woche bekrittelte Hannersdorfs Trainer Adi Resner die Trainingseinstellung einiger Spieler. „Da kamen zum Dienstags-Training vier Spieler - drei Legionäre und der Tormann.Das war einer der Gründe. Weiters wurde der Kader, der mir im Sommer versprochen wurde nicht gehalten. Dennoch wurden die Abgänge mit jungen Spielern kompensiert, die aber dann dem Training fern blieben“, sagte Resner. Daraufhin verließ Resner am Montag den SV Hannersdorf. Sektionsleiter Bernd Balogh zum Abgang: „Da gebe ich keinen Kommentar ab. Herr Resner soll nun machen, was er will.“ Am Dienstag wurde Resner schon als neuer Trainer in Jabing präsentiert. „Ganz ehrlich, ich habe schon vor einigen Runden Gespräche mit Jabing geführt. Ich wollte Hannersdorf aber nicht hängen lassen.“

Sein Vorgänger Tibor Hauzer war nur drei Spiele lang im Amt. In seine Amtszeit fiel der einzige Sieg der Jabinger, ausgerechnet gegen Hannersdorf. Zielsetzung ist laut Resner unter die ersten acht Teams zu kommen. „Die Mannschaft hat einen guten Charakter, jedoch ist die Verunsicherung wahnsinnig groß. Da ist auch ein enormer Druck von außen da. Die Erwartungshaltung in Jabing ist angesichts der klingenden Namen sehr groß. Es wird auch bald eine Generalversammlung geben, da werden wir sehen, wohin der Weg mit mir und Jabing führt“, so Resner. In Hannersdorf übernehmen nun interimistisch Bernd Balogh und Markus Gollacz im Duett das Traineramt. Zumindest, bis ein neuer Trainer gefunden ist.