Erstellt am 19. August 2015, 05:42

von Patrick Bauer

Ein Wochenende voll mit Derbys. Gleich zwei brisante Nachbarschaftstreffen stehen am kommenden Samstag auf dem Programm. Besser geht‘s nicht!

Emotionen garantiert! Buchschachens Kapitän Michael Musser (v.) und Allhaus Laszlo Sütö werden auch am Samstag wieder aufeinandertreffen. Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer

 BUCHSCHACHEN - MARKT ALLHAU, SAMSTAG, 17 UHR. Traditionell ist es für beide Vereine das „Spiel des Jahres“. Der SC Buchschachen und der UFC Markt Allhau kreuzen am Samstag erstmals in der Saison 2015/16 die Klingen.

Dabei gehen die Gäste auch aufgrund des Saisonstarts als Favorit in das ewig junge Duell. Dem widerspricht Sektionsleiter Ewald Musser gar nicht, auch wenn er die Elf von Ludwig Tuba prinzipiell als stark einstufte: „Wir wollen ungeschlagen bleiben und die Tabellenführung behalten.“

Da hat man beim Nachbarn natürlich etwas dagegen, nach dem doch mäßigen Saisonstart hat man einiges gut zu machen. Da käme ein Derbysieg gerade Recht. „Es wäre an der Zeit“, sagte Trainer Ludwig Tuba und fügte an: „Sie sind Favorit, aber wir wollen die drei Punkte in Buchschachen behalten.“

Aktuelle Infos: Bei den Hausherren rückt Manuel Arthofer wohl wieder in den Kader. Bujar Sabani ist unterdessen noch kein Thema. Beim Tabellenführer aus Markt Allhau sind alle Kicker fit – Dominik Rusz kehrt nach zweiwöchiger Pause wieder zurück.

KUKMIRN - DEUTSCH KALTENBRUNN, SAMSTAG, 17 UHR. Zur gleichen Zeit wie in Buchschachen, geht auch in Kukmirn ein Nachbarschaftstreffen über die Bühne.

Dabei ist es wohl nicht ganz so brisant, aber nicht minder spannend. So stehen die Hausherren schon ein wenig in der Pflicht, da der Saisonstart mäßig verlief. „Wir brauchen einfach mehr Konzentration und müssen unsere Fehler in der Defensive abstellen“, erklärte Kukmirns Pressesprecher Franz Hütter nach nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen.

Ein wenig Aufatmen herrschte unterdessen in Kaltenbrunn, die am Wochenende erstmals dreifach punkteten. „Wir wollen uns den verlorenen Dreier vom ersten Derby gegen Rudersdorf zurückholen“, so Trainer Martin Sitzwohl.

Aktuelle Infos: Reini Hirt und Manuel Csencsits sind bei den Gästen fraglich – bei Kukmirn fehlt wohl Max Steiner.