Erstellt am 07. Dezember 2011, 00:00

Einen Punkt ergattert. EISHOCKEY / Der EC Aries Großpetersdorf erreichte auswärts gegen die Hartberger Mannschaft ein erfolgreiches 3:3-Remis.

Musste drei Mal hinter sich greifen. Großpetersdorfs Schlussmann Joe Heissenberger beim 3:3-Remis in Hartberg. ZVG  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Die Großpetersdorfer fuhren mit voller Motivation nach Hartberg, um gegen den Hausherren, HC Hartberg II, zu bestehen. Der Gegner feierte vorige Woche gegen Titelverteidiger, die Ilzer Broncos, einen 4:2-Sieg.

Der Respekt war daher vorhanden, die Südburgenländer jedoch auch von den eigenen Qualitäten überzeugt. Doch bevor das Spiel startete, mussten die Aries bereits zwei schwere Rückschläge in Kauf nehmen. Kapitän Andreas Artner und Szabolcs Göncz waren aus privaten Gründen nicht dabei. So führte Christoph Lackner das Team als Kapitän erstmals in dieser Saison auf das Eis. Schon bald wurde klar, dass die Gäste aus dem Südburgenland nicht als Punktelieferant nach Hartberg gekommen waren.

Doch die junge, dynamische, steirische Truppe drückte vom Anpfiff an auf das Tor der Aries. Tormann Joe Heissenberger verhinderte lange den frühen Rückstand. Nach zehn Minuten Dauerdruck im ersten Drittel erfingen sich die Aries und setzten auch gute Akzente. Danach war es ein Kampf und ein Spiel auf Augenhöhe. Nach kurzem Durchschnaufen und dem 0:0 in der Pause folgte das zweite Drittel. Die Aries starteten ein Offensivspektakel, schnürten den steirischen Hausherrn regelrecht im eigenen Drittel ein und spielten gute Chancen heraus – doch diese blieben alle ungenützt.

Heissenberger: „Boten  dem Gegner stets Paroli“

 

Und das sollte sich rächen, denn in der siebenten Minute des zweiten Drittels ging Hartberg in Führung. Doch die Gäste aus Großpetersdorf kämpften tapfer weiter und glichen zum 1:1 aus. In dieser Tonart ging es weiter. Zum Schluss sah es bereits nach einem 3:2-Sieg für die Großpetersdorfer aus. Die Hartberger glichen aber mit einem harten Schuss aus kurzer Distanz noch zum 3:3-Endstand aus. „Alles in allem war es ein verdientes 3:3-Unentschieden. Wir haben mit einer kompakten Mannschaftsleistung dem steirischen Turnierfavoriten in einer harten, aber stets fairen Begegnung mit dem Remis Paroli geboten“, sagte Obmann und Goalie Joe Heissenberger abschließend.