Erstellt am 22. Juni 2016, 02:25

von Daniel Fenz

EM-Limit für Wiener aus Pinkafeld. Die Pinkafelderin Yvonne Wiener erzielte mit 46,32 Meter im Speerwurf einen neuen Landesrekord.

Stolz über die Leistungen. Yvonne Wiener erzielte einen neuen Landesrekord. Fotos: zVg  |  NOEN, zVg
Auf der Gugl in Linz fanden am Wochenende die Österreichischen U18-Meisterschaften statt. Yvonne Wiener vom ATS Pinkafeld startete in ihren beiden Paradedisziplinen im Speerwurf und Hochsprung. Sie machte gleich beim ersten Wettkampf im Speerwurf der starken Konkurrenz ordentlichen Druck.

Im vierten Versuch gelang ihr dann die Sensation. Mit der Weite von 46,32 Meter fixierte sie nicht nur die Bronzemedaille und einen neuen burgenländischen Landesrekord. Sie übertraf auch das Limit für die U18-Europameisterschaften.

Die Freude war sehr groß und die Luft für den darauf folgenden Hochsprung schon etwas draußen. Dennoch erreichte sie auch hier den guten vierten Platz. Eine sensationelle Leistung gelang auch ihrem Bruder, dem erst 15-jährigen Adam Wiener bei einem internationalen Leichtathletik-Meeting in Halle/Saale (Deutschland).



Der Pinkafelder verbesserte den burgenländischen Landesrekord im Speerwurf U18 von 1986 von 48,84 auf die Sensationsweite von 61,55 Meter. Diese Leistung brachte sogar die Stadionsprecherin ins Staunen.

Der Wurf bedeutete für ihn nicht nur den neuen burgenländischen Landesrekord. Er hat damit die zweitbeste Weite erzielt, die je ein österreichischer U18-Athlet mit einem 700 Gramm schweren Speer warf.

Trainer und Obmann Werner Ulreich: „Eine beachtliche Leistung. Ich finde die Wurfserie von Wiener bemerkenswert.“