Erstellt am 04. April 2012, 00:00

Erstes Fazit nach Start. 1. KLASSE A SÜD / Ein Überblick über den Rückrundenstart in der 1. Klasse A Süd: Drei Teams starteten 2012 perfekt.

VON MARKUS GYAKY

Nach zwei Runden kann man schon einen Trend bezüglich gutem Meisterschaftsstart ablesen. Analyse der beiden Runden: Für den Winterkönig Rotenturm war der Start ein Desaster. Wie schon oft verpatzte der Herbstmeister den Auftakt. Auch die Konkurrenz strauchelt gewaltig. Grafenschachen hat erst einen Punkt auf dem Konto. Zu wenig, um Rotenturm zu gefährden. Kemeten hingegen hat schon vier Punkte. Die Sommer-Elf kämpft aber mehr und mehr mit großen Verletzungssorgen. Es bleibt abzuwarten, ob der Kader groß genug ist, um das Fehlen einiger Stammkräfte auszugleichen.

Die Vereine, die schon im Winter noch in Abstiegsgefahr geraten waren, haben die Zeichen der Zeit erkannt und gute Starts hingelegt. Wolfau glänzt mit sechs Punkten, zuletzt sogar ohne Legionäre. Jabing hat ebenfalls eine lupenreine weiße Weste. Beide Teams treffen nächste Woche aufeinander. Jabing hat den Totalumbau wohl besser vollzogen, als es der Konkurrenz lieb ist. Da zeichnet sich ein heißer Tanz um die Abstiegsplätze ab, zumal auch Bad Tatzmannsdorf zwei Frühjahrssiege zu Buche stehen hat, und ebenfalls den Abstieg vermeiden will.

Hinten ist Badersdorf wohl schon jetzt aus dem Rennen. Da hilft nur mehr ein Wunder. Hannersdorf könnte ein weiterer Husarenritt gelingen. Gestartet ist man sehr gut. Ob es sich ganz ausgehen wird, wird man noch sehen. Bangen müssen wohl Schachendorf, Schlaining oder Welgersdorf, wo der Auftakt eher durchwachsen verlief.