Erstellt am 27. März 2013, 00:00

„Es hat einfach nicht gepasst“. 2. Liga Süd / Nach einem Spiel musste Antal Topor in Güttenbach seine Koffer packen. Ein neuer Trainer wird schon gesucht.

 |  NOEN
Von Patrick Bauer

Der SV Güttenbach trennte sich in der vergangenen Woche von seinem Trainer Antal Topor. Sicher ungewöhnlich, nach nur einem Spiel, aber Güttenbachs Obmann Raimund Radakovits erläuterte gegenüber der BVZ die Gründe für die schnelle Trennung: „Es hat zwischen ihm und der Elf einfach nicht gepasst. Das hat überhaupt nichts mit der Niederlage in Heiligenbrunn zu tun. Schon Mitte der Vorbereitung sind wir ein wenig stutzig geworden und haben jetzt die Reißleine gezogen“, so das Vereinsoberhaupt.

Danach soll der Vorstand über die Trainerfrage getagt haben und dann, laut Radakovits, „demokratisch abgestimmt“ haben. Die Entscheidung fiel negativ für den Meistertrainer des SC Buchschachen aus. „Wichtig ist immer der Verein“, sagt Radakovits.

Es soll vorerst eine  interne Lösung geben

Wer der Nachfolger von Topor wird, ist ungewiss. Radakovits: „Wir sind dran. Es kann sich aber auch über ein paar Spiele ziehen. Wir suchen eine vernünftige Lösung bis zum Sommer, um dann im Herbst den richtigen Mann als Trainer zu haben.“ Fix ist nur, dass der langjährige Trainer Radakovits, für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stehen wird.

Trennung. Im Winter wurde Antal Topor (r.) noch als neuer Coach präsentiert. Jetzt trennte sich der Verein rund um Obmann Radakovits (l.).