Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Ex-Coach Barisits wieder in Stinatz. Vorschau / Am Donnerstag kommt es zum ersten Wiedersehen mit dem ehemaligen Cheftrainer, der nun in Sigleß arbeitet.

Zurück beim Ex-Klub. Norbert Barisits, ausgewiesener Fachmann und jetziger Trainer beim SV Sigleß, kommt ein halbes Jahr nach seiner Entlassung zurück nach Stinatz, wo er einige Erfolge feiern konnte. Es könnte eine sehr hitzige Partie werden. Foto: Flöp  |  NOEN, Flöp
Von Patrick Bauer

Es war eine Trennung, die auch noch lange Zeit danach für Diskussionen sorgte. Als sich der ASKÖ Stinatz in der letzten Winterpause von Trainer Norbert Barisits trennte, gab es immer wieder Streitigkeiten um noch ausstehende Gelder.

Wiedner: „Es ist jetzt mehr als eine Reaktion erforderlich“

Jetzt kommt es zum ersten Wiedersehen mit dem ehemaligen Erfolgstrainer, der nun beim SV Sigleß arbeitet. Dabei geht Stinatz mit einem Negativerlebnis in die Begegnung. Der Auftakt ging mit dem 0:2 gegen St. Georgen gehörig in die Hose.

„Es wird sicher ein interessantes Spiel. Die Mannschaft muss sich rehabilitieren und auf heimischer Anlage fordere ich drei Punkte“, so Stinatz Manager Andreas Stipsits. Auch sein jetziger Cheftrainer, Robert Wiedner, sieht die Ausgangslage ähnlich: „Klar ist, dass wir auf jeden Fall anschreiben wollen. Gegen St. Georgen wäre ich schon mit einem Punkt zufrieden gewesen, aber dass das Ganze so in die Hose geht, da fehlen mir doch die Worte. Es ist jetzt mehr als eine Reaktion erforderlich.“

Spannend dürfte die Aufstellung sein, denn Lukas Tegischer saß gegen St. Georgen nur auf der Bank. Diese Maßnahme sei, laut Wiedner, ein „Bauchgefühl“ gewesen. Möglich, dass der junge Litzelsdorfer wieder in die Startelf rückt.