Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Farkas muss gehen. 1. KLASSE A SÜD / Badersdorf schockt seine Fans mit dem Abgang von Angreifer Henrik Farkas.

Abgang. Nach vielen Toren und Erfolgen muss Henrik Farkas (h.) nun den SV Badersdorf im Winter verlassen.BAUER  |  NOEN
x  |  NOEN

Noch will man in Badersdorf nichts von einem Abstieg wissen. Trotz Rückstand sagt Sektionsleiter Ernst Laczko: „Wir geben sicher noch nicht auf. Es wird sich personell einiges tun.“ Dabei sind auch die vier Legionäre in der Kritik. Zur Erinnerung: Badersdorf hat mit Viszket, Gombas, Geosits und Farkas gleich vier ausländische Spieler auf der Gehaltsliste.

Nur Trainer Michael Horvath  bleibt fix in der Rückrunde

Nur einer bleibt fix, Trainer Michael Horvath: „Mit unserem Trainer Michael Horvath sind wir zufrieden. Aber so kann es nicht weitergehen. Wir haben im Frühjahr nichts mehr zu verlieren. Wir werden etwas probieren. Ob die Rechnung auf geht, werden wir sehen. Ich weiß, dass die Chance, den Klassenerhalt zu schaffen, nur mehr sehr klein ist.“

Aussagen passen nicht  zur Vereinsphilosophie

Welche Spieler es erwischen könnte, ist ungewiss, nur bei Henrik Farkas platzte Laczko der Kragen: „Er ist zu 99 Prozent weg. Er ist zwar ein klasse Stürmer und seine Tore sprechen für sich, aber er fügt sich nicht in den Kader ein, und machte dem Vorstand gegenüber mehrfach Aussagen, die uns veranlassen ihn abzugeben. Aussagen wie zum Beispiel, ’wir sollten lieber gleich absteigen‘ können wir nicht dulden.“ Seit 2006 spielt Farkas in Badersdorf - jetzt läuft alles auf eine Trennung hinaus.