Erstellt am 29. Oktober 2013, 12:59

Führung im Fokus. 1. Klasse Süd / Oberschützen hofft auch im Derby in Riedlingsdorf auf einen Sieg. Die Horvath-Elf möchte auf Platz eins überwintern.

Mühlgraben, vorne Jure Jönc (im Bild mit St. Martins Tormann Markus Haberl) benötigt unbedingt einen Sieg. Bis jetzt stehen einem Erfolg vier Unentschieden und neun Niederlagen gegenüber. Foto: Decker  |  NOEN, Nina Decker
Von Daniel Fenz

Oberschützen bleibt auch nach der Runde vom letzten Wochenende an der Spitze der 1. Klasse Süd. Nach dem Erfolg gegen Stegersbach 1b muss die Truppe von Spielertrainer Michael Horvath nun zum Derby nach Riedlingsdorf.

Obmann Werner Stecker meint dazu: „Christian Horvath wurde operiert, Oliver Varecza fällt aus, Paul Höfler könnte ebenfalls nicht mit dabei sein.“ Der Obmann relativiert aber: „Auswärts sind wir immer stärker als zu Hause, ich rechne daher in Riedlingsdorf mit drei Punkten.“

Mühlgrabens Roposa: „Ein Sieg würde uns gut tun“

Im Tabellenkeller wird es schön langsam eng für Mühlgraben. Gegen Goberling muss nun endlich gepunktet werden. Größtes Problem der Heimelf: Es gab zu Hause bereits vier Unentschieden, die meisten Spiele wurden erst kurz vor dem Schlusspfiff vergeigt.

„Wir geben unser Bestes und ein Sieg würde uns sehr gut tun“, meint Mühlgrabens Kassier Rudi Roposa. Goberlings Schriftführer Christoph Kuh: „Ich denke, dass Mühlgraben keine schlechte Mannschaft besitzt und bis jetzt einfach Pech hatte. Wir fahren aber runter, um zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen.“

Rohrbrunn-Obmann: „Ohne Serie ist die 1. Klasse bald Geschichte“

St. Michael und Rohrbrunn stehen ebenfalls unter Zugzwang. Während Rohrbrunn mit dem Sieg in Ollersdorf einen ersten Schritt Richtung Klassenerhalt setzte, verlor St. Michael in Olbendorf. „Wir müssen aufgrund der vielen Ausfälle erst einmal schauen, ob wir überhaupt elf Leute stellen können. Wollen wir in der Klasse bleiben, ist ein Sieg in Olbendorf aber Pflicht“, so St. Michaels Sportlicher Leiter Rudi Kopitar.

„Wir benötigen eine Serie von zwei, drei Siegen, ansonsten ist die 1. Klasse bald Geschichte für uns“, so Rohrbrunns Obmann Thomas Wagner.