Erstellt am 06. Mai 2015, 09:42

von Patrick Bauer

Gludovatz: „Hatte immer ein Ablaufdatum“. Nach dieser Saison zieht sich Paul Gludovatz beim BVZ Burgenlandligisten zurück. Bis dahin berät er unterstützend.

Rückzug. Paul Gludovatz verlässt den SV Eberau im Sommer. Davor coacht er mit U23-Trainer Mario Bauer, der vielleicht neuer »Chef« wird. Foto: Patrick Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer
So wirklich fassen konnte dieses Ergebnis in Eberau keiner. 0:10 gegen eine entfesselnd aufspielende Parndorfer 1b, die an diesem Tag nicht nur Eine, sondern gleich zwei oder drei Klassen zu stark für den Aufsteiger war.

„Wir müssen das eingehend analysieren“, erklärte Pressesprecher Alfred Ranftl das bittere Ergebnis, das der Sportverein in dieser Form noch nie erlebte.

U23-Betreuer coachte in Absprache

Dieses Debakel hatte aber nichts mit der Entscheidung zu tun, dass sich Paul Gludovatz im Sommer aus dem aktiven Geschäft beim SV Eberau zurückziehen wird. Schon unter der Woche teilte der Betreuer dem Vorstand seine Entscheidung mit. Zudem kokettierte der Aufstiegstrainer schon längere Zeit mit einem Rückzug.

So hatte gegen Parndorf eigentlich U23-Betreuer Mario Bauer die Entscheidungsgewalt –  in Absprache mit Gludovatz. „Ich hatte am Wochenende keine Zuständigkeit mehr“, so Gludovatz, der seinen Schritt so erklärte: „Es war immer klar, dass ich nur ein Übergangstrainer mit Ablaufdatum bin, der sich irgendwann zurückzieht.“

Bauer und Gludovatz bis zum Saisonende

So zog der langjährige ehemalige Nachwuchs-Teamchef die komplette Vorbereitung voll durch, um die Kicker optimal auf die Rückrunde vorzubereiten, um die Verantwortung aber immer konkreter an Bauer zu übergeben.

Das sagte auch Pressesprecher Alfred Ranftl zur BVZ: „Paul teilte uns mit, dass er im Sommer definitiv aufhören wird und Bauer ab dem Parndorf-Spiel das Coaching überlässt. Da gab es aber nicht viel zu coachen. Das Training leiten nun beide gemeinsam, aber er will die Aufgaben mehr und mehr abgeben.“

Ob Mario Bauer dann ab Sommer wirklich übernimmt, bleibt offen. Der erfolgreiche U23-Trainer sei laut Ranftl eine „Option“, die in der Übertrittszeit akut werden könnte. „Es ist noch keine endgültige Entscheidung getroffen worden“, meinte Ranftl.