Erstellt am 17. August 2011, 00:00

Goldene im Doppelpack. LEICHTATHLETIK / Die Pinkafelder Athletin Nicole Prenner sicherte sich sowohl im Kugelstoßen als auch im Speerwurf Rang eins.

VON DANIEL FENZ

Nach den internationalen Erfolgen von Nicole Prenner und Yvonne Zapfel (Athletik-Team Pinkafeld) standen für die beiden Nachwuchsathletinnen am Wochenende die österreichischen Meisterschaften der U18 und U23 in Feldkirchen/Gisingen auf dem Programm.

Die Erwartungen waren aufgrund der Leistungen groß. Yvonne Zapfel erfüllte die an sie gestellten Erwartungen und übertraf diese sogar. Über 100 Meter Hürden ist Zapfel eine der Besten in Österreich. Sie legte einen grandiosen Start hin und kämpfte wieder um die Goldmedaille. Doch bei der letzten Hürde ließ die Konzentration nach. Yvonne Zapfel berührte die letzte Hürde leicht, das nützte ihre um drei Jahre ältere Konkurrentin aus. Letztendlich erzielte sie mit der Zeit von 14,19 Sekunden neben der Silbermedaille auch einen neuen burgenländischen Landesrekord.

„Nicole Prenner besitzt ein  großes Leistungsvermögen“

Nicole Prenner startete am zweiten Wettkampftag in der Klasse U18. „Mit Kugel und Speer am selben Tag sind wir nicht ganz glücklich, doch Nicole Prenner hat mittlerweile ein sehr hohes Leistungsvermögen und steckt das locker weg“, meinte ihr Trainer Werner Ulreich. Beim ersten Bewerb im Kugelstoßen zeigte Prenner, wer die Chefin im Kreis ist. Mit der Weite von 11,67 Metern und neuem burgenländischen Landesrekord sicherte sie sich gleich im ersten Bewerb die Goldmedaille. Zwei Stunden danach ging es für sie in ihrer Paradedisziplin, dem Speerwurf, ebenfalls um die Goldene.

Prenner ließ sich auch von der schwachen Konkurrenz nicht beirren. Mit einer hervorragenden Serie riskierte sie im dritten Versuch alles und wurde mit der neuen österreichischen Jugendbestleistung belohnt. Die Weite von 48,20 Metern war neben Gold auch österreichischer Meisterschaftsrekord und burgenländischer Landesrekord in der Allgemeinen Klasse.

TOP-THEMA