Erstellt am 17. Dezember 2014, 06:33

von NÖN Redaktion

Keine Verbesserung. Nach dem schwachem Beginn gelang dem Oberwarter Golfprofi Wiesberger noch ein Top 15-Resultat.

Große Ziele auf 2015 verschoben: Bernd Wiesberger.  |  NOEN, Erich Marschik

Das letzte Turnier des Jahres war für Bernd Wiesbergers Saison 2014 symptomatisch – nicht wirklich schlecht, aber auch nicht top. Von den vier British Open-Tickets, die in Bangkok ausgespielt wurden, war der Südburgenländer am Ende ein kleines, aber eben entscheidendes, Stück entfernt. Grund dafür waren die ersten beiden Runden, nur mit Ach und Krach schaffte er den Cut.

Am samstägigen „Moving Day“ rief der 29-Jährige dann aber sein Potenzial ab, die zweitbeste Leistung des Tages bedeutete eine Verbesserung auf Rang 13. Dabei sollte es bleiben. Am Finaltag gelang Wiesberger, trotz zwischenzeitlichem Vorstoß in die Top-Ten, dann aufgrund fehlender Präzision keine Verbesserung mehr. Lee Westwood holte sich im Dreikampf gegen Martin Kaymer und Marcus Fraser bei acht unter Par übrigens zum zweiten Mal den Titel von Thailand.

Große Ziele auf 2015 verschoben

„Immerhin habe ich mich am Wochenende um ganze 12 Schläge gesteigert. Das ist mir erstmals gelungen“, bilanzierte Wiesberger.

Mit über 900.000 Euro Jahrespreisgeld darf sich Österreichs Aushängeschild zwar über die dritte gute Saison in Folge freuen, die großen Ziele müssen jedoch auf 2015 verschoben werden. Das im Winter umgestellte Turnierprogramm führt ihn daher im Jänner nach Südafrika (8. bis 11. Jänner), um sich für den hoch dotierten Desert Swing (15. bis 18. Jänner in Abu Dhabi) warmzuspielen.