Erstellt am 24. August 2016, 02:49

von Daniel Fenz

Hetfleisch‘ Knie schmerzt noch sehr. Die Oberdorferin nahm die Belastung des Knies in Kauf. Sie verfehlte einen Stockerlplatz bei den beiden Rennen knapp.

Gratulierte den Siegerinnen. Kristin Hetfleisch (Mitte) mit Siegerin Jacqueline Gerlach (r.) und Barbara Mikova (l.). Foto: zVg  |  zVg

Das Knie von Kristin Hetfleisch – sie verletzte sich bei der Junioren-WM (die BVZ berichtete) – sorgte dafür, dass sie in Italien nicht um die Medaillenränge mitmischen konnte. Beim ersten Weltcuprennen in Santa Catarina (Italien) erzielte sie dennoch mit Platz vier eine beachtliche Leistung.

„Ich bin zufrieden. Ich habe den Umständen entsprechend das Maximum herausgeholt“, erzählt die junge Sportlerin. Im zweiten Rennen landete sie auf Rang fünf. Die Piste in Italien war sehr flach und technisch zu leicht für die Südburgenländerin.

Belastung sollte keine Probleme machen

Ihr angeschlagenes Knie sollte ihr in den kommenden Wochen aber keine allzugroßen Probleme mehr machen. „Jetzt geht es in die Schweiz, auf diese Rennen freue ich mich schon.“ Dort kommt ihr die Piste mehr entgegen, „und ich hoffe bis dahin, dass sich die Schmerzen im Knie wohl stark bessern.“

Bei ihren beiden Spezialdisziplinen (Super-G und Riesentorlauf) wird die Sportlerin versuchen, die eventuell noch vorhandenen Schmerzen wegzustecken, um wieder einen Stockerlplatz zu erzielen.

Statistik

1. Weltcuprennen; Sprint-Slalom, Santa Catarina (Italien); Frauen: 1. Jacqueline Gerlach; 2. Barbara Mikova (Slowakei); 3. Daniela Krückel; 4. Kristin Hetfleisch. m 2. Weltcuprennen; Frauen: 1. Daniela Krückel; 2. Barbara Mikova (Slowakei); 3. Jacqueline Gerlach; … 5. Kristin Heftleisch.