Erstellt am 22. Dezember 2010, 00:00

Gut, aber nicht sehr gut.

GOLF / Der Oberwarter Bernd Wiesberger sammelte auf der

European Tour Preisgeld und landete in Südafrika auf Rang 39.

VON DANIEL FENZ

Die European Tour machte letzte Woche beim „South African Open Championship“ in Südafrika Station. Von Sonnenschein und tollen Bedingungen war zu Beginn aber keine Rede – Bernd Wiesberger konnte seine erste Runde erst am zweiten Tag beenden, „denn leider hatte der Regen am ersten Tag dem Platz stark zugesetzt.“

Zusätzlich war die erste Runde des 25-Jährigen wie immer von kleinen Fehlern geprägt, die ein Score tiefer unter Par verhinderten. „Einige Drives und unkonzentrierte Chips kosteten einfach Schläge.“ Apropos Schlag: Wiesberger spielt seit diesem Turnier mit einem neuen „Titleist Pro V1X-Ball (Version 2011) und zeigt sich mit dem Material zufrieden. „Der Ball fühlt sich bei windigen Verhältnissen sehr gut an, ich habe etwas mehr Kontrolle bei den Eisenschlägen.“

Wiesberger: „Zum Abschluss  ein enttäuschender Sonntag“

Vor dem Finaltag wünschte sich Wiesberger noch, „dass ich den guten Rhythmus halten kann.“ Doch heftiger Regen hatte das vierte Loch am Finaltag unspielbar gemacht. „Zusammenfassend war es am Ende leider wieder nur ein eher enttäuschender Sonntag. Ich habe wirklich solide gespielt und nur drei Greens in der letzten Runde verfehlt.“ Unterm Strich kam der Südburgenländer beim Marathon über 34 Golflöcher zwar nicht ganz nach vorne, doch die zweite European-Tour-Saison verläuft mit zwei geschafften Cuts und Mittelfeldplatzierungen bislang ermutigend. Nach dem 51. Platz in „Leopard Creek“ reichte es bei den 100. Südafrika Open in Durban immerhin für den 39. Rang. Dieses Ergebnis bringt dem Oberwarter rund 6.500 Euro Preisgeld.

Am Sonntag ging es für Wiesberger dann zurück in die Heimat. Logischer Grund: „Jetzt verabschiede ich mich einmal in die Weihnachtsferien.“

TOP-THEMA