Erstellt am 22. Dezember 2010, 00:00

Hallentradition verpflichtet. MC DONALD’S TURNIER / Am Dienstag ist der Auftakt des Neuberger Hallenturniers. Unter den 16 Teilnehmern sind sechs Landesligisten.

Alex Ressner (h.) und seine Neuberger schieden beim Oberwarter Turnier gegen Stinatz (v., Daniel Siegl) aus. Beim eigenen Turnier will man wieder besser abschneiden.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON ANDREAS KOLLER

Beim Oberwarter Hallenmasters musste sich Neuberg mit dem vierten Platz begnügen. Obmann Martin Konrad: „Es haben letztes Wochenende einige wichtige Kreativspieler gefehlt. Bei unserem Turnier werden wir mit den Besten anrücken.“ Weshalb die Latte für das eigene Turnier auch höher liegt, will man doch als Veranstalter-Team eine besonders gute Figur machen. Natürlich wird auch auf die Masters punkte geschielt. Um die Quali für das BFV Hallenmasters aus eigener Kraft zu fixieren, „müssen wir schauen, dass wir zumindest noch ein Finale erreichen“, meint Konrad.

Dem Obmann ist die Schwierigkeit des Finaleinzugs beim Mc Donald’s Turnier bewusst, ist er doch davon überzeugt, dass „bei dem traditionsreichsten Turnier des Burgenlandes die meiste Qualität aller Hallenturniere geboten wird“. Mit Spielern wie Robert Glatz, Michel Kovacsits und Tomislav Liber, die wieder mit von der Partie sein werden, sollte aber einiges möglich sein. Auch ein erneutes Gastspiel des Admiraners Georg Krenn ist möglich. „Wir haben eine große Hallentradition. Die wollen wir natürlich fortsetzen“, hofft Konrad auf ein erfolgreiches Abschneiden und keine Wiederholung des Vorjahres. Da scheiterte Neuberg und verpasste den Einzug ins Hallenmasters-Finalturnier.