Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Henzell außer Gefecht: Oberwart chancenlos. TISCHTENNIS / Der Australier befindet sich in seiner Heimat in Behandlung: Der UTTC verlor ohne ihn beide Spiele.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Obmann Franz Felber und der UTTC Oberwart mussten die beiden Partien am Wochenende gegen Wels und Linz ohne William Henzell bestreiten.

Der Grund dafür: Henzell befindet sich derzeit zu Hause in Australien in ärztlicher Behandlung. „Er soll am 9. März wieder in Oberwart sein und hoffentlich wieder voll fit für Siege sorgen“, hofft Felber auf Henzells Comeback.

„Nach dem 5:0 war  Gegenwehr gebrochen“

 

Gegen Wels war das 7:0 eindeutig, doch gegen Waldegg Linz gingen drei Spiele über die volle Länge von fünf Sätzen. „Wir konnte trotz der 2:1-Satzführung und Matchbälle keines davon gewinnen.“ Mit ein wenig Glück hätten die Oberwarter statt der 5:0-Niederlage auch mit 3:2 gewinnen können. „Doch nach dem 0:5 war unsere Gegenwehr gebrochen und auch dieses Spiel ging 0:7 verloren.“ Trotz der beiden Niederlagen behielt der UTTC Oberwart jedoch den sechsten Tabellenplatz.

Oberwarts Obmann Felber: „Wäre Henzell voll fit gewesen und zur Verfügung gestanden, dann hätten wir mit ihm gegen Waldegg Linz sicher gewonnen. Gegen Wels wäre mit ihm noch ein Punkt möglich gewesen.“ Da aber Henzell bekanntlich fehlte, mussten beide Partien abgegeben werden. Das nächste Spiel auswärts gegen die Mannschaft Don Bosco (Steiermark) sollte dann wieder mit ihm bestritten werden können. Davor finden am Wochenende die österreichischen Meisterschaften in Kirchbichl (Tirol) statt.

Neben Oberwarts Bundesligaspieler Michael Buganyi stehen dort auch noch Monika Juric und Victoria Graf am Start. Nach dem Bundesligaspiel in Graz findet am 11. März das Achtelfinale des Intercups in Monaco statt. „Wir wollen ins Finale, wie in den beiden Jahren zuvor.“