Erstellt am 07. März 2012, 00:00

In Wien: Nachlegen angesagt. VORSCHAU / Nach dem Auftaktsieg in Horn muss die Jusits-Elf auch in der nächsten Runde auswärts ran. In Simmering will man den Triumph beim Leader vergolden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

SIMMERING - STEGERSBACH; SAMSTAG, 15:30 UHR: „Gegen Simmering müssen wir unbedingt anschreiben und einen Punkt holen. Dann wären wir mit vier Punkten aus zwei Auswärtsspielen gestartet. Das wäre sehr gut“, hofft Stegersbachs Trainer Kurt Jusits auf einen weiteren Auswärtspunkt. Den Gegner kennt er gut, die Taktik vom Horn-Spiel wird nicht beibehalten werden. „Das war nur ein Gedanke von mir. Gegen Simmering werden wir wieder defensiv agieren, aber wohl mit zwei Stürmern starten“, so Jusits.

Am Samstag wird auch Kapitän Franz Faszl nach seiner Verletzung wohl eine Halbzeit mit dabei sein. In Horn reichte es nur für gut 30 Minuten.

Die drei Neuzugänge, die alle ihren Weg in die Startelf fanden, bewertete Jusits unterschiedlich.

Krenn und Bichler gelobt,  Wölfer brauchte Anlauf

Der Torschütze zum 1:0, Georg Krenn, bekam ein Lob: „60 Minuten war das sehr gut. Dann ist ihm das Benzin ein wenig ausgegangen.“ Auch Rechtsverteidiger Dominik Bichler wurde positiv bewertet: „Sensationell stark“, fand ihn Jusits, der den dritten Neuzugang Marcel Wölfer links hinten aufstellte. Zu ihm sagte Jusits: „Er war in der Kabine zur Halbzeit schneeweiß im Gesicht. Vielleicht ist ihm alles ein wenig zu schnell gegangen. Er war unsicher, hatte drei, vier Fehler im Spiel. Nach der Pause hat er sich gefangen und seine Regionalligatauglichkeit unter Beweis gestellt. Ich weiß, dass er dies besser spielen kann.“