Erstellt am 12. Oktober 2011, 00:00

Jabing: „Alles möglich, sogar die Auflösung“. FUNKTIONÄRSSTREIT / Letzte Woche legten in Jabing einige Funktionäre ihr Amt zurück. Selbst eine Auflösung droht.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Dass beim ASKÖ Jabing in letzter Zeit nicht immer nur die Sonne schien, war den meisten klar. Die Ergebnisse stimmten nicht. Von vielen in der Klasse zum Titelfavoriten tituliert, krebst man zurzeit im hinteren Tabellendrittel umher. Die Neuzugänge bleiben unter den Erwartungen. So kam es in der Vorstandsetage zum Streit und letzte Woche legten einige Funktionäre ihr Amt nieder.

„Es stimmt, dass der Kassier, die beiden Sektionsleiter und der Obmann-Stellvertreter ihr Amt zurücklegten“, sagt Obmann Eduard Eberhardt zur Situation. Die Gründe hierfür sind Streitigkeiten innerhalb des Vorstandes. Vor allem zwischen dem Obmann und dem ehemaligen Sektionsleiter-Stellvertreter Christian Gansfuss soll es gekracht haben. „Es hat Streit gegeben und es gab sehr viel Unruhe im Verein. Vorige Woche haben wir schriftlich zurückgelegt. Jetzt muss es in den nächsten vier Wochen eine außerordentliche Generalversammlung geben“, so Gansfuss.

Im Gespräch mit der BVZ hielten die Funktionäre mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg: Beschimpfungen und massive Schuldzuweisungen hinsichtlich der Transferpolitik dominierten die Aussagen der Funktionäre. Bezeichnend ist auch, dass in Jabing nach nur neun gespielten Runden bereits der dritte Trainer im Amt ist. Obmann Eberhardt analysiert: „Jetzt ist alles möglich. Selbst eine Vereinsauflösung steht im Raum. Ich bin bis 2013 gewählt, aber alleine kann ich nichts machen. So geht es nicht weiter.“ Den Hauptgrund für die Streitigkeiten sieht Obmann Eberhardt in den schlechten Ergebnissen. „Es wiederholt sich das Jahr 2009. Bei schlechten Ergebnissen wird schärfer geredet und es passieren Fehler“, so der Obmann.

Entscheidung nach dem  Herbstdurchgang

Die Generalversammlung soll nach dem Herbstdurchgang abgehalten werden. Das kündigt Obmann Eberhardt jetzt schon an: „Nach Ende der Meisterschaft. Den Termin bestimme ich. Wir müssen das jetzt gemeinsam ausbaden, aber es ist bis zur Auflösung des Vereines alles möglich.“