Erstellt am 27. Juni 2012, 00:00

Jabinger specken ab. 1. KLASSE A SÜD / Nach dem Abstieg in die 2. Klasse, kehrt man in Jabing nun mit eisernem Besen. 12 Kicker schon weg.

 |  NOEN
x  |  NOEN

Das „Star-Ensemble“ des ASKÖ Jabing war nach dem Abstieg finanziell wohl nicht mehr zu halten. Daher gab es etliche Abgänge. Allen voran Trainer Janos Glemba, der in die Steiermark wechselt. Der Ex-Trainer nimmt dabei gleich Ferenc Visked mit. Auch den erst im Winter geholten Tormann Marco Cividino zieht es wieder weg. Er wechselt nach Pilgersdorf. Der nächste „Promi-Abgang“ ist Ex-Hartberg-Kicker und Libero Reinhold Archan. Matthias Graf und Darko Pavlinovac gehen zurück nach Grosspetersdorf - Stürmer Janos Mayer hat noch keinen Verein, genauso wie die folgenden Akteure: Tamas Vegh, Dominik Mujdrica, Istvan Soos und Asmir Selimovic. Helmut Seidl ist noch verletzt, aber auch seine Zukunft in Jabing ist ungewiss.

Neuer Trainer nimmt  gleich vier Kicker mit

Die Funktionäre in Jabing sind nach den vielen Abgängen nicht untätig. Mit neuem Trainer, Martin Horvath kommt aus Olbendorf, will man wieder angreifen. Der neue Cheftrainer nimmt dabei gleich vier Spieler von seiner alten Station mit: Sinisa Baska, Karol Baska, Nino Belovic und Daniel Grabenhofer.

Nun soll aus dem neuen Spieler-Material und einer Portion einheimischer Jugendlicher eine schlagkräftige Truppe für die 2. Klasse geformt werden.„Wir wollen noch mindestens zwei neue Spieler holen,“ verrät Sektionsleiter Ewald Schranz. Fest steht, dass nach dem Abgang von Cividino kein neuer Tormann geholt wird. Der bisherige Ersatzgoalie Martin Schranz soll die neue Nummer eins werden.