Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Jetzt macht es Poandl. 2. LIGA SÜD / Neuer Trainer in Großpetersdorf ist Joachim Poandl, der die Mannschaft aus der Grauzone führen will.

 |  NOEN
VON PATRICK BAUER

Schon in der Vorwoche sprach Großpetersdorfs Obmann Harald Schneller von Joachim Poandl als „möglichen Kandidaten“ für den vakanten Trainerposten in Großpetersdorf. Jetzt ist es Gewissheit: Poandl übernimmt den Tabellenneunten der 2. Liga Süd.

„Ich kenne ihn durch unsere gemeinsame Zeit bei Neuberg sehr gut, der Kontakt ist nie abgerissen. Natürlich habe ich auch seinen Werdegang mitverfolgt und dann sind wir ins Gespräch gekommen“, sagt Obmann Schneller. Poandl ist erst im Sommer mit Stegersbach in die Regionalliga aufgestiegen, wurde dann aber durch Kurt Jusits ersetzt. „Schneller hat mich schon im Sommer gefragt, ob ich mir vorstellen könnte, in Großpetersdorf zu arbeiten. Damals ging es sich zeitlich nicht aus. Der Kontakt ist nicht abgerissen.“ Beim letzten Hinrundenspiel gegen Stuben beobachtete der neue Trainer seine Mannschaft. „Ich glaube, sie haben sich bis jetzt unter Wert geschlagen. Es sind einige sehr talentierte Kicker dabei, mit dem Potenzial ist einiges herauszuholen“, sind die ersten Eindrücke von Poandl.

Harald Schneller zu den Erwartungen: „Es war eine einfache Entscheidung. Ihm hat unsere Philosophie auf junge, einheimische Spieler zu setzen gefallen. Wir hoffen, eine längerfristige Lösung gefunden zu haben. Im Frühjahr gilt, vom Graubereich der Tabelle weg zu kommen und die richtige Basis für die nächste Saison zu legen.“