Erstellt am 21. März 2012, 00:00

Jud trifft auf die Elite. SNOWBOARD / Der Mühlgrabener Florian Jud startet als erster burgenländischer Snowboarder bei der Junioren-WM in Spanien.

VON DANIEL FENZ

Florian Jud führt die burgenländische Snowboardrennsport-Tradition weiter. Was vor ihm nur die Sulzerin Julia Dujmovits erreichte, setzt nun der Snowboardcrosser des Funsportclub „3x6=18“ fort.

Durch seine konstante Leistung in dieser Rennsaison – er gewann unter anderem ein FIS-Rennen – qualifizierte sich der Südburgenländer für den Snowboardcross der Junioren-Weltmeisterschaft. Diese findet von Donnerstag (23. März) bis 1. April in der spanischen Sierra Nevada statt. Der SBX-Bewerb geht am Sonntag über die Bühne, die Qualifikation für das Finale am Vortag. „Wer Florian kennt, der weiß, dass er alles auf eine Karte setzen wird, um am Ende am Stockerl zu stehen“, meint sein Betreuer Christoph Kuh.

„Mucha suerte, tio – viel  Glück, mein Freund“

Doch leicht wird diese Aufgabe sicherlich nicht. Denn die Konkurrenz ist stark: Mit Alessandro Hämmerle (Weltcupläufer aus Vorarlberg) hat er einen Titelfavoriten im eigenen Team. Der Spanier Eguibar Lucas – er entschied in der heurigen Saison schon einige Rennen für sich – ist ein Mitfavorit und im eigenen Land topmotiviert. Trotzdem, oder gerade deshalb, wünscht ihm Christoph Kuh: „Mucha suerte, tio – viel Glück, mein Freund.“ Bruder Sebastian Jud kam nicht zum Zug. Die Ergebnisse reichten nicht, um sich gegen seine österreichischen Teamkollegen durchzusetzen.

Am Wochenende stand für die Juds übrigens das letzte Europacup-Rennen der Saison an. Florian belegte die Ränge 18 und 19, Bruder Sebastian Jud musste sich hingegen mit den Rängen 32 und 39 zufriedengeben.

TOP-THEMA