Erstellt am 22. Februar 2012, 00:00

Keine schlechte Bilanz. GOLF / Der Oberwarter Bernd Wiesberger sicherte sich trotz des Rückfalles auf den 41. Platz rund 55.000 Euro Preisgeld in Dehli.

VON DANIEL FENZ

Während die absoluten Golfstars vorige Woche von Dubai in Richtung Amerika abbogen – dort standen Megaturniere der „World Golf Championships“ auf dem Programm – startete Bernd Wiesberger gemeinsam mit Martin Wiegele in Delhi beim „Avantha Masters“. Der Oberwarter machte am anspruchsvollen „Arnold Palmer-Kurs“ auch heuer wieder eine gute Figur. Obwohl er mit früher Startzeit die deutlich windigeren Bedingungen vorfand, schrieb er mit der 71 auf Platz 33 an, mit allen Chancen für den weiteren Turnierverlauf. „Bei ziemlich frostigen Temperaturen am Morgen habe ich den Start leider verschlafen“, meinte Wiesberger am Donnerstag.

Doppelt so viel Preisgeld  wie im vergangenen Jahr

Der Südburgenländer verteidigte am zweiten Tag dank lupenreinem langen Spiel jedoch seine Mittelfeldposition – er sicherte sich den Cut und das Finale. Doch obwohl Wiesberger mit der 76 am Schlusstag seit längerem wieder eine Runde über Par auskam, zog der 26-Jährige eine zufriedene Zwischenbilanz über die Winterturniere der European Tour. Mit rund 55.000 Euro sammelte Österreichs Nummer eins in fünf Einsätzen fast doppelt so viel Preisgeld wie im letzten Jahr – so war wohl der leichte Rückfall auf den 41. Platz in Neu Delhi leichter zu verkraften.

Nicht mehr als drei Bogeys auf 72 Löchern leiste sich Jbe Kruger auf dem megaschweren Golfplatz. Mit einer bemerkenswerten Konstanz hielt der 25-jährige Südafrikaner die Verfolger mühelos auf Distanz. Er gewann mit der 69 ungefährdet bei 14 unter Par seinen ersten European Tour-Titel. Marcel Siem teilte sich mit dem Spanier Jorge Campillo den zweiten Platz.

TOP-THEMA