Erstellt am 01. August 2012, 00:00

„Klärendes Gespräch“ mit Stürmer Zupancic. 2. LIGA SÜD / Schon nach der ersten Runde gibt es in Kohfidisch Gesprächsbedarf. Neo-Stürmer Zupancic in der Kritik.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON PATRICK BAUER
Es war nicht der Tag von Stürmer Daniel Zupancic. Mit gewissen Erwartungen geholt, fand der slowenische Neuzugang nie in die Begegnung, hatte wenig gelungene Aktionen – Abschlüsse fehlten gänzlich. Auch wenn Bocksdorf gut verteidigte, sollte eine Steigerung folgen. Sonst drohen ihm Konsequenzen.

„Zupancic hat mir überhaupt nicht gefallen. Da erwarten wir uns etwas ganz anderes. Es wird gewisse Konsequenzen für ihn haben. Unter der Woche wird es ein klärendes Gespräch geben. Fix ist nur: So eine Leistung geht nicht. Dann brauche ich keinen Legionär“, sagte Kohfidischs Sportlicher Leiter Josef Balaskovits. Dass es gegen Bocksdorf doch noch drei Punkte gab, war ein Verdienst der Ersatzbank. Lukas Valika belebte das Spiel auf der Außenbahn sofort nach seiner Einwechslung. Auch Benjamin Hupfer, der spätere Torschütze, sorgte sofort für offensive Belebung. Davor war das Spiel oft zu statisch und zu leicht ausrechenbar. Verständlich für Balaskovits: „Wir werden uns daran gewöhnen müssen, dass wir nicht sehr viel Platz haben werden. Gut war, dass die Einwechselspieler Valika, Hupfer und Klemens Grabler sofort Dampf gemacht haben.“

Eine weitere erfreuliche Neuigkeit gibt es nach dem geglückten Start: So spielte Philipp Schuch nach langer Verletzung erstmals wieder in der U23. Der Innenverteidiger will in den nächsten Wochen wieder voll ins Training einsteigen. Balaskovits freut‘s: „Wir haben dann einen perfekten Innenverteidiger für diese Liga. Einen der in der Burgenlandliga jahrelang sein gutes Niveau nachgewiesen hat. Philipp ist im Notfall sogar eine Überlegung wert, ihn als Stürmer zu bringen.“

Sofort präsent. Benjamin Hupfer (r.) sorgte gegen Bocksdorf für das Siegestor. Csaba Csordas freute sich mit.

BAUER