Erstellt am 23. März 2011, 00:00

Knapp an den Top-Ten. GOLF / Der Oberwarter Bernd Wiesberger erreichte mit dem 13. Platz sein bisher bestes Ergebnis auf der European Tour.

Haderte mit Birdies. Der Oberwarter Golfprofi Bernd Wiesberger in Italien.DANIEL FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Sein bisher bestes Karriereergebnis auf der European Tour – Platz 14 beim Australien Masters 2009 – übertrumpfte der Oberwarter Bernd Wiesberger beim Sizilien Open am vergangenen Montag. Der 25-jährige Südburgenländer klassierte sich nach der grundsoliden 70 (-1) zum Abschluss noch auf Platz 13. Aufgrund einer über zweistündigen Pause wurde das Turnier erst am Montag, und nicht gewohnt, am Sonntag, beendet.

Wiesbergers Hoffnungen  wurden nicht erfüllt

Bernd Wiesberger zeichneten perfekte lange Golfschläge auch am Finaltag aus: 16 getroffene Grüns, ohne Probleme und mit jeder Menge Birdiechancen, so wie schon an den Vortagen. „Ich werde versuchen, einen schnellen Start zu erwischen, um rasch einige Birdies auf die Scorekarte zu bringen“, lautete seine Hoffnung am frühen Morgen. Die Hoffnung sollte nicht erfüllt werden. Wie schon am Samstag fielen nur zwei Birdieputts auf der Runde. Bei zwei verzogenen Annäherungen in die Grünbunker rettete er einmal das Par und notierte gleich am Eröffnungsloch sein einziges Bogey. Das machte unter dem Strich 70 Schläge und ein unter Par. Da sich der „Donnafugata Golfclub“ in Sizilien (Italien) als zähe Golfwiese mit mäßigen Grüns auch für die Kollegen erwies, konnte Bernd Wiesberger von Platz 25 weg über zehn Ränge gutmachen. Die so dringend benötigte tiefe Runde, die bei Bernd Wiesberger den Knoten platzen lassen könnte, wollte aber auch in Sizilien nicht gelingen, eine 68 blieb weiterhin sein bestes Jahresergebnis.

„Leider klappte es schon  am Samstag nicht“

Besonders frustrierend für einen präzise agierenden Longhitter, dem nur ein wenig Glück auf den Grüns fehlte, um zu einem Erfolgslauf wie im Vorjahr auf der Challenge mit zwei Siegen anzusetzen.

„Leider klappte es bereits am Samstag mit der geplanten tiefen Runde nicht ganz. In Summe konnte ich die Greens nicht wirklich richtig lesen und daher fielen einige Birdieputts nicht“, sagte Wiesberger. Mit dem Ergebnis war er jedoch noch zufrieden, „wenn man bedenkt, dass der Knoten nicht wirklich aufgehen wollte.“