Erstellt am 16. November 2011, 00:00

Kontakt mit dem Schnee. SNOWBOARD / Florian Jud sprang und carvte nach absolvierter Bundesheer-Grundausbildung zum ersten Mal in dieser Saison.

VON DANIEL FENZ

Der Dienst beim Bundesheer verhinderte bis zum vergangenen Wochenende den wichtigen Schneekontakt, den Florian Jud benötigt, um in seiner ersten Saison im ÖSV durchstarten zu können. Jud wurde im Sommer in den Nachwuchskader des Österreichischen Skiverbandes aufgenommen.

Die Bedingungen auf dem Kitzsteinhorn in Kaprun hätten für den Präsenzdiener dann aber nicht besser sein können – Sonnenschein und Schnee versüßten den Wiedereinstieg. Gemeinsam mit seinen Ex-Teamkollegen des Snowboardkaders des Burgenländischen Skiverbandes trainierte er drei Tage auf den Hängen in Salzburg. „Er ist schon sehr gut drauf“, analysierte Schneetrainer Georg Dujmovits die Performance von Florian Jud.

Kuh: „Sind froh, dass Florian  Jud unterstützt wird“

Der ausgezeichnete Saisonstart von Florian Jud ist nicht verwunderlich, schwitzte er doch e schon im Sommer unter den Fittichen von Robert Antoni, dem Konditionscoach der burgenländischen Snowboarder. Der Mühlgrabener – er ist im Heeresleistungssportzentrum V in Graz stationiert – wird ab jetzt alle Trainings mit seinen neuen Teamkollegen im Österreichischen Skiverband absolvieren.

„Wir sind sehr froh, dass er während seines Präsenzdienstes diese Unterstützung seitens des Österreichischen Bundesheeres bekommt“, berichtet Christoph Kuh, BSV-Teammanager.

Zuversichtlicher Nachsatz: „Damit hat Florian Jud ausgezeichnete Voraussetzungen, um sich voll und ganz auf seinen Sport konzentrieren zu können. Mit dieser Unterstützung sollten für ihn und den burgenländischen Snowboardsport in Zukunft noch ganz große Erfolge möglich sein.“

TOP-THEMA