Erstellt am 15. Juni 2016, 03:25

von Patrick Bauer

Kukmirn: Sportlich runter, aber es geht weiter. Lange war die Zukunft des SV Kukmirn ungewiss, nun gibt es Gewissheit. Am Sonntag fand sich ein neuer Vorstand.

Mit Segen von oben? Trotz des sportlichen Abstiegs aus der 2. Liga, herrschte am Sonntag Erleichterung in Kukmirn, denn bei der außerordentlichen Generalversammlung fand sich ein neuer Vorstand. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer
Bewegte Wochen hat der SV Kukmirn hinter sich. So befand man sich auf der einen Seite im Abstiegskampf der 2. Liga wieder und zum anderen war die Fortführung des Spielbetriebes in Gefahr, denn Obmann Günter Jandrisevits legte sein Amt nieder und ein Nachfolger war nur schwer zu finden.

Ex-Landesligist bleibt aktiv: „Erleichterung“

Am Sonntag kam dann an beiden Enden Licht ins Dunkel, denn obwohl man nach dem 2:4 in Stuben den Klassenerhalt sportlich nicht schaffte, geht es beim Sportverein weiter. Eine außerordentliche Generalversammlung sicherte die weitere Zukunft beim Traditionsverein, der in den frühen 2000er Jahren gar in der Landesliga kickte und dort einige Male für Furore sorgte und später fixer Bestandteil der 2. Liga war.

„Die Erleichterung ist auf jeden Fall da“, atmete auch Pressesprecher Franz Hütter durch und fügte an: „Es ist sehr schwierig einen Verein am Leben zu erhalten, aber es gelang uns auf den letzten Abdruck doch noch.“

Neuer Obmann wird nun Günter Freiszmuth, der sich dieses Amtes annahm. Ihm zur Seite stehen Jürgen Seidl und Michael Karner, während Günther Jandrisits den Kassier mimt und ihm Wolfgang Sommer stellvertretend hilft. Für die Sportliche Leitung gibt es mit Norbert Krautsack und Wolfgang Zach auch zwei neue Gesichter, die von zwei weiteren Personen unterstützt werden.

Jetzt steht das Sportliche wieder im Vordergrund und die Planungen für die 1. Klasse stehen an. Das hatte zuletzt Nachrang, wie auch Hütter erklärte: „Es hing sehr vieles in der Luft. Wir müssen sehen, wer alles bleibt oder geht.“