Erstellt am 20. März 2013, 00:00

„Lafnitztal-Derby“ in Kaltenbrunn. 2. Liga Süd / Deutsch Kaltenbrunn gegen Rudersdorf - das heißt geballte Tradition und Derbystimmung in Reinkultur.

 |  NOEN
Von Patrick Bauer

DEUTSCH KALTENBRUNN - RUDERSDORF, SONNTAG, 15 UHR. Am kommenden Sonntag kommt es in Deutsch Kaltenbrunn zum großen Nachbarschaftstreffen gegen Rudersdorf. Beide Vereine zehren von einer langen Tradition. In der Vergangenheit hatte oft Rudersdorf die Nase vorne - in letzter Zeit war aber Deutsch Kaltenbrunn die Nummer eins im Lafnitztal.

Vor allem die letzten Derbyergebnisse sprechen eine klare Sprache. Alleine im Herbst siegten die Maier-Mannen mit 3:0 auf des Gegners Wiese. „Für mich als Kassier waren die beiden Siege unserer Mannschaften in dieser Runde optimal“, schmunzelt Kaltenbrunns Herbert Hütter und fügt an: „Sie werden nach dem Sieg gegen Pinkafeld sicher eine breite Brust haben.“ Bei Deutsch Kaltenbrunn kommen die gesperrten Kicker Mike Windisch und Andreas Pöttler wieder zurück.

Rudersdorf muss auf  Klucsarits verzichten

Bei Rudersdorf fällt mit Sascha Klucsarits, der einen Jochbeinbruch erlitt, ein Leistungsträger vermutlich länger aus. Dennoch hofft Klaus Pumm, der Sportliche Leiter: „Wir wollen in Kaltenbrunn nicht verlieren. Das steht auf unserer Liste in dieser Saison ganz oben.“ Spannung garantiert!

Derbyfight. Rudersdorfs Imre Jeger (l.) und Deutsch Kaltenbrunns Andreas Pöttler sind am Sonntag im Derby gefordert.Bauer